Nebenkosten

Was der Euro für deutsche Touristen Wert ist

+
In Osteuropa ist der Euro noch was wert.

Kaffee, Abendessen, Souvenirs - diese Dinge können im Urlaub unterschiedlich teuer sein. Wie stark die Differenz zu deutschen Verhältnissen ist, hat jetzt der Bundesverband deutscher Banken ausgerechnet.

Berlin - Skandinavien ist teuer und Osteuropa günstig: Dieser subjektive Eindruck lässt sich anhand der Kaufkraft des Euro in den jeweiligen Ländern belegen.

Der Urlauber bekommt in Polen für 1 Euro Waren und Dienstleistungen, die in Deutschland 1,79 Euro kosten, hat der Bundesverband deutscher Banken ausgerechnet. Und für Ungarn liegt der Wert bei 1,76 Euro. Von einem günstigen Preisniveau profitieren deutsche Urlauber auch in der Türkei: Was bei uns 1,55 Euro kostet, schlägt dort nur mit 1 Euro zu Buche. Auch Portugal, Spanien und Griechenland sind günstiger.

Anders sieht es in den nordeuropäischen Ländern aus: Für 1 Euro bekommen Deutsche in Norwegen nur Waren im Wert von 0,70 Euro, in Dänemark sind es 0,74 Euro und in Schweden 0,85 Euro. Die Schweiz ist noch einmal teurer: Wer dort als Deutscher einen Euro ausgibt, erhält Produkte im Wert von nur 0,57 Euro. Ein ähnliches Preisniveau wie in Deutschland gibt es in Italien, Frankreich und Österreich. Das Preisniveau in einem Land macht sich vor allem bei den Nebenkosten des Urlaubs bemerkbar - vor allem beim Essen und Trinken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer
Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer
Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas
Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.