Kein Warten an der Kasse

Neues Ticketsystem für die Alhambra in Granada

+
Besucher des Alhambra-Palastes in Granada können ihr Ticket nun auch online kaufen. So müssen sie vor Ort nicht mehr an der Kasse anstehen. Foto: Khaled Elfiqi/dpa

Bei vielen berühmten Sehenswürdigkeiten ist der Besucherandrang groß. Die Folge sind oft lange Warteschlangen vor den Kassen. Doch wer den Alhambra-Palast in Granada besichtigen möchte, kommt jetzt schneller an ein Ticket.

Granada (dpa/tmn) - Für die Alhambra in Granada in Südspanien gibt es seit kurzem ein neues Ticket- und Reservierungssystem. Besucher der Festungsanlage können jetzt Eintrittskarten im Voraus online kaufen.

Wer die Karten im Internet kauft, kann dies zwischen drei Monaten und zwei Stunden vor dem geplanten Besuch tun, wie das Spanische Fremdenverkehrsamt mitteilt. Ihre personalisierten und nicht übertragbaren Tickets können Touristen außerdem bereits zu Hause selbst ausdrucken und müssen sie nicht mehr an der Kasse abholen - Vorzeigen reicht. Das bisherige Verkaufssystem wird parallel allerdings noch bis zum 1. Januar 2018 fortgeführt.

Eine weitere Neuerung: Besucher müssen beim Kauf der Online-Tickets die Nummer ihres Reisepasses oder Personalausweises angeben. Das soll laut dem Fremdenverkehrsamt den Weiterverkauf der Tickets verhindern.

Eintrittskarten sind auch weiterhin am Ticketschalter der Alhambra erhältlich, können dort aber nur mit Kreditkarte bezahlt werden. Ratsam sei eine frühe Reservierung. Die Alhambra in Andalusien zählt rund 2,7 Millionen Besucher pro Jahr und gilt als Musterbeispiel des maurischen Baustils. Sie zählt zum Unesco-Weltkulturerbe.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Das ist offiziell die schlechteste Airline der Welt
Das ist offiziell die schlechteste Airline der Welt
Lidl übernimmt JT Touristik
Lidl übernimmt JT Touristik
Virtual und Augmented Reality im Tourismus
Virtual und Augmented Reality im Tourismus

Kommentare