„Mallorca-Steuer“

Politiker debattieren über neue „Mallorca-Steuer“ für Touristen

+
Wie eine solche Steuer aussehen und ob es überhaupt dazu kommen wird, ist nach Medienberichten vom Mittwoch allerdings noch offen.

Die Politiker auf Mallorca debattieren über die Wiedereinführung einer Touristenabgabe auf der spanischen Ferieninsel und den übrigen Balearen.

Wie eine solche Steuer aussehen und ob es überhaupt dazu kommen wird, ist nach Medienberichten vom Mittwoch allerdings noch offen.

Die „Mallorca-Steuer“ ist eines der Themen, über die drei Linksparteien im Rahmen ihrer Verhandlungen zur Bildung einer Regionalregierung beraten. Die Sozialisten (PSOE), die neue Linkspartei Podemos (Wir können) und das linksökologische Bündnis Mér per Mallorca (Mehr für Mallorca) hatten bei den Wahlen am 24. Mai eine Mehrheit im Regionalparlament gewonnen.

Die Sozialisten stehen der Wiedereinführung einer Touristenabgabe skeptisch gegenüber. Die anderen beiden Parteien dagegen hatten sich in ihren Wahlprogrammen für eine solche Abgabe ausgesprochen.

Auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera hatten die Urlauber von Mai 2002 bis Oktober 2003 eine „ecotasa“ (Ökosteuer) zahlen müssen, die durchschnittlich einen Euro pro Tag betrug. Die Reisebranche hatte die Abgabe heftig bekämpft. Sie sah darin einen Hauptgrund dafür, dass viele Deutsche Mallorca damals den Rücken kehrten.

dpa

Meistgelesen

Ryanair weist Behauptungen der ARD-Doku zurück
Ryanair weist Behauptungen der ARD-Doku zurück
Video
Sommerurlaub 2017: Schöne Ferienorte zu Schnäppchenpreisen
Sommerurlaub 2017: Schöne Ferienorte zu Schnäppchenpreisen
Spott im Netz: Leggings-Verbot bringt US-Airline Ärger ein
Spott im Netz: Leggings-Verbot bringt US-Airline Ärger ein
Video
Diese Sandskulpturen auf Rügen sind eine Reise wert
Diese Sandskulpturen auf Rügen sind eine Reise wert

Kommentare