Umweltfreundliches Reisen

Schweizer Grand Tour wird durchgängig mit E-Autos befahrbar

+
Auftanken und abfahren: Die Rundstrecke Grand Tour of Switzerland soll ab April rund 200 Ladestationen erhalten - so wie hier in der Nähe von St. Moritz. Foto: Daniel Martinek/Switzerland Tourism/dpa-tmn

Die Schweiz setzt auf nachhaltigen Tourismus. Vorbildlich ist die Eidgenossenschaft nicht nur bei der Pflege von Landschaftsprojekten, auch E-Mobilität wird vorangetrieben. Die Grand Tour bekommt jetzt Ladestationen.

Bern (dpa/tmn) - Die rund 1600 Kilometer lange Ferienstraße Grand Tour of Switzerland soll ab dem Frühjahr durchgängig mit Elektroautos befahrbar sein. Von April an wird es laut Schweiz Tourismus rund 200 Ladestationen entlang der Route geben.

Im Juni wird dann die Veranstaltung World Advanced Vehicle Expedition (Wave) auf der Strecke ausgetragen, eine jährliche E-Mobil-Rallye. Die durchgehend beschilderte Grand Tour of Switzerland verbindet seit 2015 fünf Alpenpässe, 22 Seen, 12 Unesco-Welterbestätten und somit die landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte in der Schweiz. Angelehnt ist sie an die amerikanische Route 66. Das Angebot wurde von Umweltaktivisten kritisiert, weil es den Straßenverkehr in den Bergen fördere. Die Ausrüstung mit Ladestationen soll nun ein "sauberes Fahrvergnügen" bieten, so Schweiz Tourismus.

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben
Dieser geheime Knopf sorgt im Flugzeug für mehr Beinfreiheit
Dieser geheime Knopf sorgt im Flugzeug für mehr Beinfreiheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.