Neues für Flugreisende

Streichungen und neue Sommerziele bei den Airlines

+
Mangelnde Nachfrage: Turkish Airlines streicht viele Deutschland-Flüge. Foto: Boris Roessler

In der Welt der Flugreisen gibt es einige Neuerungen. Während Turkish Airlines und American Airlines Verbindungen wegen geringer Nachfrage streichen, kommen bei Ryanair 19 Ziele ab Berlin hinzu. Korean Air erhebt ab Oktober eine Gebühr für vergessene Stornierungen.

Turkish Airlines streicht viele Deutschland-Flüge

Turkish Airlines streicht wegen der mangelnden Nachfrage nach Türkei-Urlaub im Winter 2016/17 den Flugplan deutlich zusammen. Einem Bericht der Fachzeitschrift "touristik aktuell" vom Montag zufolge werden auch Strecken zwischen Deutschland und Istanbul aufgegeben, und zwar von den Regionalflughäfen Münster/Osnabrück, Karlsruhe/Baden-Baden und Friedrichshafen. Die Zahl der wöchentlichen Flüge von Flughäfen wie Frankfurt/Main, Hamburg, München, Köln/Bonn und Stuttgart werde teils deutlich reduziert. Turkish Airlines wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Bericht äußern.

Korean Air kassiert Gebühr für Nicht-Erscheinen

Korean Air erhebt ab dem 1. Oktober eine sogenannte No-Show-Gebühr auch auf internationalen Flügen. Sie wird fällig, wenn ein Fluggast nicht an Bord geht, ohne vorher seine Buchung storniert zu haben. Auf Langstreckenflügen zwischen Korea und Europa werden künftig 120 Dollar (rund 108 Euro) bei Nicht-Erscheinen fällig, teilte die Airline mit. Auf Inlandsflügen gibt es die Gebühr bereits seit 2008. Auch andere Airlines kassieren No-Show-Gebühren.

Ryanair mit 19 neuen Sommerzielen ab Berlin

Ryanair baut sein Sommer-Flugangebot ab Berlin massiv aus: 19 neue Routen stehen im Flugplan für die Saison 2017, teilte die irische Billigfluggesellschaft mit. Viele der Ziele stehen bereits im Winterflugplan 2016/17. Die neuen Sommerziele sind: Belfast, Budapest, Bukarest, Catania auf Sizilien, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, Lissabon, Manchester, das serbisch Nis, Podgorica in Montenegro, das polnische Rzeszow, Santander, Sevilla, Sofia, Thessaloniki, das rumänische Timisoara, Toulouse und Vilnius. Die Verbindungen werden je nach Route zweimal wöchentlich bis täglich angeboten. Zusätzliche wöchentliche Flüge auf bestehenden Strecken gehen im Sommer 2017 nach Glasgow, Malaga und Venedig-Treviso. Mit dem Ausbau kommt Ryanair ab Berlin-Schönefeld auf 46 Reiseziele.

Neue Wizz-Air-Flüge nach Belgrad und Tuzla

Neue Flüge auf den Balkan: Die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air fliegt ab Mai 2017 jeweils zweimal pro Woche von Hannover, Nürnberg und Friedrichshafen ins serbische Belgrad. Und bereits ab März starten neue Flüge nach Tuzla in Bosnien-Herzegowina - jeweils zweimal pro Woche ab Köln und Nürnberg sowie dreimal wöchentlich ab Friedrichshafen, teilte die Airline mit.

American Airlines streicht Verbindung von Düsseldorf nach Chicago

American Airlines bietet im kommenden Jahr keine Nonstop-Flugverbindung mehr von Düsseldorf nach Chicago an. Die Sommerroute werde gestrichen, teilte die Airline auf Anfrage mit. Auch die Strecken Brüssel-Philadelphia und Birmingham-New York werden nicht mehr geflogen. Dafür kommen neue Europa-Strecken hinzu: Zwischen Mai und September 2017 gibt es neue Flüge von Amsterdam nach Dallas Fort Worth sowie von Rom und Barcelona nach Chicago.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Vergleichsseiten und Reisebüros im Netz: digital buchen

Große Reiseportale und Vergleichsseiten werden immer beliebter. Das Versprechen ist verlockend: Flüge, Hotels und Pauschalreisen mit wenigen Klicks …
Vergleichsseiten und Reisebüros im Netz: digital buchen

Was sind Buchungsklassen bei Flugtickets?

Auf der Bordkarte befinden sich mehrere Informationen. Nicht alle von ihnen sind für die Reisenden verständlich. Das gilt vor allem für die …
Was sind Buchungsklassen bei Flugtickets?

Für Familien: Urlaub trotz schmaler Kasse

Für Familien geht ein Urlaub schnell ins Geld. Längst nicht alle können es sich leisten, zu verreisen. Wo finden Eltern günstige Angebote und …
Für Familien: Urlaub trotz schmaler Kasse

Kommentare