Teil 2: Familienkreuzfahrt ans Nordkap

+
Unsere Kinderreporter Felix (li.) und Benjamin mit Kapitän Olaf Hartmann auf der Brücke der Columbus 2.

Unsere Kinderreporter Freunde Felix Hahn und Benjamin Jilg (beide 12) berichten von ihrer Familienkreuzfahrt ans Nordkap. Hier der 2. Teil ihres Bordtagebuchs:

Ihr Bordtagebuch

Donnerstag - Benjamin schreibt: Bei den Huskys

Felix an Deck.

Am Mittag haben wir in Tromsø angelegt. Wir sind mit einem Familienausflug zu einer Huskyfarm gefahren. Die Führerin hat uns erklärt, dass die Hunde schnell laufen können und im Winter Schlitten ziehen. Auf der Farm gab es ganz kleine, putzige, erst wenige Monate alte Huskies. Wir durften sie sogar auf dem Arm halten. Auch die großen durften wir streicheln.

Die Fremdenführerin hat viel über Tromsø erzählt.Zum Beispiel, dass es im Sommer nachts nicht dunkel wird, sondern nur dämmrig. Aber wir haben ja schon selbst gemerkt, dass es hier sehr lange hell ist.

Freitag - Felix schreibt: Benjamin hat Geburtstag

Felix und Benjamin

Heute hat Benjamin Geburtstag. Im Teensclub hat er eine Geburtstagskrone bekommen und einen Kuchen, den wir alle zusammen gegessen haben. Danach waren wir auf einer Brückenführung. Kapitän Olaf Hartmann hat uns die Radarstation gezeigt. Der Kapitän erklärte uns auch, dass immer mindestens drei (ein Lotse aus dem jeweiligen Land, ein Matrose am Ausguck, ein Offizier/Kapitän) auf der Brücke sein müssen und dass auf dem Schiff pro Tag 250 Tonnen Frischwasser verbraucht werden. Es wird durch Filter und Verdampfer aus Meerwasser gewonnen. Wo es danach hinkommt, weiß ich leider nicht. Meine Mutter meinte, es wird ins Meer geschüttet, wo ich nicht glaube, dass das Chlor den Fischen gut tut.

Während wir auf der Brücke waren, gab es ein bayerisches Fest auf dem Pooldeck. Es gab Weißwürste und manche hatten Lederhosen an. Das war uns nicht so wichtig, weil wir zu Hause genug Bayern sehen.

Nachmittags haben wir mit einer Nanni eine Foto-Story gemacht. Wir haben unsere Geschichte an verschiedenen Orten, auch im Hospital, fotografiert. Danach trafen Benjamin und ich den Cruise-Direktor Uwe Mannweiler, weil wir Kinderreporter sind.

Samstag - Benjamin schreibt: Mit dem Kajak durch den Fjord

Am Nordkap

Heute Mittag sind wir am Geirangerfjord vor Anker gegangen und sind mit den Tenderbooten an Land gefahren. Im Geirangerfjord gibt es besonders viele, schöne Wasserfälle, die wir schon vom Schiff aus super sehen konnten. Einer heißt „Die sieben Schwestern“ und es sind meistens sieben Wasserfälle nebeneinander. Aber es sind nicht immer alle Schwestern zu Hause, manchmal sind es auch nur sechs oder fünf. Das hängt immer vom Wetter ab.
Wir sind im Geiranger­fjord Kajak gefahren. Zwei Fremdenführer haben uns an der Anlegestelle abgeholt. Einer hat den Erwachsenen erklärt, wie sie lenken müssen und der andere hat uns Kindern das Paddeln erklärt. Dann haben wir alle Schwimmwesten bekommen und sind in die Kajaks gestiegen und losgepaddelt. Es waren immer ein Erwachsener und ein Kind in einem Kajak. Das hat gut geklappt und es war total schön, in der Sonne durch den Fjord zu paddeln.

Wieder auf dem Schiff haben wir uns erst mal ein Eis geholt. Auf der Columbus 2 kann man sich, so oft man möchte, ein Eis holen. Auf die Eiskugel kann man Schokoladen- oder Erdbeersoße, Sahne, Streusel oder sogar Gummibärchen tun. Ich habe mir fast jeden Tag ein Eis geholt, manchmal sogar zwei. Am Abend war ich mit dem Teensclub beim Essen.

Sonntag - Felix schreibt: Pommes statt Grieg

Nach dem Frühstück sind wir nach Bergen gegangen. Im Griegmuseum wäre ein Konzert gewesen, aber das haben wir wegen der Zeit nicht geschafft. Am Fischmarkt haben wir Pommes gegessen. Danach fuhren wir mit der Fløyenbahn auf den Fløyen. Runter gingen wir durch einen tollen Wald zu Fuß und dann durch die Festung. Beim Ablegen haben wir bemerkt, dass Bergen (oder die Vororte) riesig und felsig ist. Dabei hat es nur 170.000 Einwohner, aber die wohnen sehr verteilt.

Montag - Benjamin schreibt: Das Märchen der Trolle

Panoramablick

Heute waren wir wieder den ganzen Tag auf See. Von Bergen bis Kiel sind es 579 Seemeilen, das dauert lange. Ich habe viel gelesen und bin viel im Teensclub gewesen. Da haben wir Schuffel­board, Tischtennis und Gesellschaftsspiele gespielt. Am Nachmittag war eine Theateraufführung der Kids. Sie haben das bekannteste Märchen aus Norwegen nachgespielt, Peer Gynt. In dem Märchen geht es darum, dass Peer glaubt, dass es Trolle gibt und sich auf den Weg macht, sie zu finden. Durch Gynt, die Tochter des Trollkönigs, lernt er die Trolle dann auch wirklich kennen. Susanne Bachleitner hat die Aufführung auf dem Hackbrett begleitet. Danach durften alle Kinder einmal das Spielen auf dem Hackbrett ausprobieren.

Mit Niki, einem Jungen, den ich auf dem Schiff kennengelernt habe, habe ich dann noch einen Handstandwettbewerb gemacht, wir haben aber beide gewonnen. Das war lustig. Dann haben wir uns voneinander verabschiedet. Schade, dass die schöne Reise vorbei ist.

Hier gehts weiter zum Bordtagebuch Teil 1

DIE REISE-INFOS ZUR COLUMBUS 2

Familienschiff von Hapag Lloyd: die Columbus 2.

DAS SCHIFF Die Columbus 2 ist das Familienschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten. Das Schiff hat neun Decks mit 287 Kabinen und 62 Suiten für insgesamt 698 Passagiere. Viele der Kabinen sind durch ihre Größe besonders für Familien geeignet.

DIE ROUTEN Die Columbus 2 ist noch bis Ende Oktober im Mittelmeer unterwegs und geht dann auf Weltreise. Am 6. November überquert sie ab Madeira den Atlantik mit Ziel New York, es folgen Karibik, Südamerika und Südsee, Australien, Asien und Orient. Ab April ist das Schiff wieder im Mittelmeer, ab Juni 2013 wieder im Nordmeer.

FÜR KINDER Die Columbus 2 hat einen Kidsclub. Käptn Knopf ist das Maskottchen. Im Teensclub stehen älteren Kindern Wii-Konsolen, Playstation, Tischkicker und Computer zur Verfügung.

LANDAUSFLÜGE Auch sie sind auf der Columbus 2 thematisch auf Familien zugeschnitten und werden teilweise so organisiert, dass Kinder ohne Begleitung der Eltern daran teilnehmen können.

PREISBEISPIELE Eine dreitägige Familien-Schnupperreise ab/bis Hamburg kostet vom 9. bis 12. August 2013 ab 390 Euro pro Person. Eine 13-tägige Familienreise vom Hamburg über Amsterdam entlang der portugiesischen und spanischen Küste vom 26. August bis 8. September kann ab 1890 Euro gebucht werden. Kinder bis 15 Jahre reisen kostenlos in der Kabine der Erwachsenen.

NEBENKOSTEN Planungssicherheit für die Reisekasse bieten Komplett-Pakete, die dazugebucht werden können. Sie beinhalten Tisch- und Bargetränke sowie das Guthaben für zwei Landausflüge und kosten je nach Reise zwischen 90 und 320 Euro.

INFO/BUCHUNG im Reisebüro oder direkt bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten in Hamburg unter Tel. 018 03/41 21 41, www.hlkf.de.

Hier gehts weiter zum Bordtagebuch Teil 1

Auch interessant

Meistgelesen

Beschwerden von Reisenden: Zu viele Nackte und dummes München
Beschwerden von Reisenden: Zu viele Nackte und dummes München
Mann ist auf Weltreise - und sorgt für Lacher auf Instagram
Mann ist auf Weltreise - und sorgt für Lacher auf Instagram
Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
3.400 Kalorien pro Flug: Darum schmeckt Flugzeug-Essen so gut
3.400 Kalorien pro Flug: Darum schmeckt Flugzeug-Essen so gut

Kommentare