Schwimmen verboten

Dieser Fluss lockt Touristen an - doch er ist gefährlich

Beim Río Tinto handelt es sich um einen Fluss in Spanien, der aufgrund seiner besonderen Farbe jedes Jahr viele Touristen anzieht. Doch es ist Vorsicht geboten.

Das rote Wasser ist das Markenzeichen des Río Tinto. Der Fluss liegt in Andalusien im Südwesten Spaniens. Beim Betrachten liegt die Vermutung nahe, dass mit dem Fluss etwas nicht in Ordnung ist - und der Schein trügt nicht. Es handelt sich hierbei um keinen normalen Fluss - denn der Río Tinto birgt eine große Gefahr.

Woher kommt die rote Farbe?

Die blutrote Verfärbung des Wassers kommt von sogenannten sulfidischen Schwermetallmineralien, die verwittern und sich im Wasser ablagern. Sie stammen aus einer naheliegenden Erzlagerstätte. Vor allem Eisen, Kupfer und Mangan wurden hier in den 1930er Jahren abgebaut, später auch Gold und Silber. Seit den 1990er Jahren wird hier kein Metall mehr gefördert - und die Sulfidminerale werden vom Regen in den Fluss geschwemmt.

Hoher Säure-Anteil im Wasser

So schön und geheimnisvoll der Fluss auch sein mag - er birgt ein dunkles Geheimnis. Schwimmen ist in dem Wasser nämlich nicht zu empfehlen - es ist stark säurehaltig. Nur bestimmte Mikroorganismen überleben in dem Wasser mit dem Ph-Wert von zwei. Zum Vergleich: Badeseen in Deutschland haben in der Regel einen Ph-Wert zwischen sechs und neun. Dennoch ist der Río Tinto ein Naturschauspiel - trotz seines gefährlichen Geheimnisses.

Das könnte Sie auch interessieren: Diese mysteriöse Insel kann man nur einmal im Jahr besuchen. Und diese italienische Insel soll mit einem Fluch belegt sein.

Fernweh? Das sind die schönsten Strände weltweit

Kīhei ist ein Badeort an der Südwestküste der Insel Maui.
Kīhei ist ein Badeort an der Südwestküste der Insel Maui. © pixabay
Die Lagune von Balos auf Kreta lädt zum Verweilen ein.
Die Lagune von Balos auf Kreta lädt zum Verweilen ein. © pixabay
Praia de Marinha ist ein Strand an der Algarve, der südlichsten portugiesischen Provinz.
Praia de Marinha ist ein Strand an der Algarve, der südlichsten portugiesischen Provinz. © pixabay
Die Malediven bieten mit ihren vielen kleinen Inseln eine große Auswahl an sehenswerten Traumstränden an. Hier werden Sie immer fündig.
Die Malediven bieten mit ihren vielen kleinen Inseln eine große Auswahl an sehenswerten Traumstränden an. Hier werden Sie immer fündig. © pixabay
Auf dem Pensacola Beach in Florida herrscht weniger Trubel als im nahen Panama City Beach.
Auf dem Pensacola Beach in Florida herrscht weniger Trubel als im nahen Panama City Beach. © pixabay
Bora Bora lockt mit wahren Traumstränden.
Bora Bora lockt mit wahren Traumstränden. © pixabay
Cala d'Hort - versteckt hinter Felsen im Westen der Insel. Ibiza kann nicht nur Party. Es Vedrà und Es Vedranel finden Strandlieger am Cala d'Hort.
Cala d'Hort - versteckt hinter Felsen im Westen der Insel. Ibiza kann nicht nur Party. Es Vedrà und Es Vedranel finden Strandlieger am Cala d'Hort. © pixabay
Punta Cana in der Dominikanischen Republik.
Punta Cana in der Dominikanischen Republik. © pixabay
Mahé zählt neben Praslin und La Digue zu den drei Hauptinseln der Seychellen.
Mahé zählt neben Praslin und La Digue zu den drei Hauptinseln der Seychellen. © pixabay
Goa ist der kleinste indische Bundesstaat - und verfügt über wahre Traumstände. Wie der Palolem Beach. Hier werden Besucher in alte Hippiezeiten zurückversetzt.
Goa ist der kleinste indische Bundesstaat - und verfügt über wahre Traumstände. Wie der Palolem Beach. Hier werden Besucher in alte Hippiezeiten zurückversetzt. © pixabay

Rubriklistenbild: © Instagram

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urlaub während der Corona-Pandemie: Könnte so das Reisen der Zukunft aussehen?
Urlaub während der Corona-Pandemie: Könnte so das Reisen der Zukunft aussehen?

Kommentare