Urteil: Reisebüros sind nur Vermittler

Karlsruhe - Reisebüros sind in aller Regel lediglich Vermittler von Reiseleistungen. Sie sind nicht als Reiseveranstalter anzusehen - das hat der Bundesgerichtshof im aktuellen Fall einer Schadenersatzforderung entschieden.

In dem Fall hatte eine Frau bei einem Reisebüro eine kombinierte Flug- und Schiffsreise mit zwei Hotelaufenthalten auf Jamaika gebucht. Diese war nach ihren Wünschen zusammengestellt worden. Auf dem Hinflug wurde der Koffer der Klägerin nicht mitbefördert. Deshalb verlangte sie von dem Reisebüro eine Minderung des Reisepreises und Schadenersatz. Das Amtsgericht hatte ihr Recht gegeben, das Berufungsgericht die Klage jedoch abgewiesen.

Nun fällte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe die endgültige Entscheidung: Ein Reisebüro ist in der Regel nicht als Reiseveranstalter zu sehen (Az.: Xa ZR 130/08, RRa 2011,29). Das berichtet  die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift „ReiseRecht aktuell“. Dies gelte auch, wenn das Reisebüro mehrere einzelne Reiseleistungen nach den Wünschen des Kunden zusammenstellt.

Der BGH urteilte abschließend, dass es kein Gesetz gebe, nach dem ein Reisebüro, das einzelne Teile einer Reise zusammenstellt, zwangsläufig als Reiseveranstalter anzusehen ist. Es übernehme lediglich die Tätigkeit eines Vermittlers. Die Klägerin müsse sich deshalb mit ihren Ansprüchen direkt an die Fluggesellschaft wenden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Aus der Vogelperspektive: So schön ist Mallorca von oben
Aus der Vogelperspektive: So schön ist Mallorca von oben
Beschwerden von Reisenden: Zu viele Nackte und dummes München
Beschwerden von Reisenden: Zu viele Nackte und dummes München
Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert

Kommentare