US-Softwarekonzern enthüllt

Kreditkartenleser in Hotels weltweit gehackt

+
Russische Kriminelle hacken Kreditkartenleser weltweit.

Kreditkartenleser von Hotels und Restaurants sind weltweit gehackt worden, teilte der US-Softwarekonzern Oracle mit. Hinter dem Hackerangriff steckt vermutlich eine kriminelle Organisation aus Russland.

Mutmaßlich russische Hacker haben die Software von Kreditkartenlesern in Hotels und Restaurants weltweit angegriffen. Der US-Softwarekonzern Oracle teilte am Montag in einem Kundenbrief mit, er habe in einigen Micros-Softwaresystemen einen Virus entdeckt und "sich darum gekümmert". Oracle hatte Micros vor zwei Jahren für umgerechnet 4,7 Milliarden Euro gekauft - damals wurde die Software der Firma in mehr als 330.000 Hotels, Restaurants und Geschäften in 180 Ländern genutzt. 

Oracle untersucht die Einzelheiten des Hackerangriffs

Oracle teilte keine Einzelheiten zu dem Hackerangriff mit. Der Fachinformationsdienst KrebsonSecurity berichtete aber, hinter der Attacke stehe eine russische Kriminellenorganisation, die berüchtigt dafür sei, Banken und Geschäfte zu hacken. Oracle versicherte seinen Kunden in dem Brief, seine internen Systeme und die Cloud-Dienste seien von dem Angriff nicht betroffen. Die Kreditkartendaten würden beim Bezahlvorgang und bei der Speicherung verschlüsselt.

Was Gäste aus Hotels klauen

Was Gäste in Hotels klauen
Ein Souvenir oder Mitbringsel von einer Reise sind etwas schönes. Kein Wunder, dass Hotelgäste einiges mitgehen lassen. Und in einen Koffer passt so einiges. Das Reiseportal Tripadvisor hat nachgefragt, welche Dinge aus Hotelzimmer verschwinden. Von einem kuschligen Bademantel können sich angeblich nur zwei Prozent bei der Abreise trennen. Doch 11 Prozent der Frotteestücke tauchen nicht mehr auf.   © obs/ Hotel Kollers
Was Gäste in Hotels klauen
Bei Duschgel, Seife oder Bodylotion werden die meisten Reisenden schwach. Bei 47 Prozent wandern die Utensilien in den Koffer.  © dpa
Was Gäste in Hotels klauen
Die Getränke aus der Minibar kosten extra. Drei Prozent bedienen sich jedoch daraus ohne die Rechnung zu bezahlen.  © dpa
Was Gäste in Hotels klauen
Batterien aus der Fernbedienung vermissen Hoteliers (13 Prozent) nach der Abreise. Allerdings stecken laut der Umfrage nur ein Prozent wissentlich Batterien ein. © dpa
Was Gäste in Hotels klauen
Auch Glühbirnen verschwinden (fünf Prozent) am Ende des Aufenthalts.   © dpa
Was Gäste in Hotels klauen
Der Kleiderbügel ist bei 15 Prozent ein Sammlerobjekt. © dpa
Was Gäste in Hotels klauen
Handtücher mit Hotel-Logo (25 Prozent) als Andenken machen sich wohl zufällig mit Urlaubern auf die Heimreise. © dpa
Was Gäste in Hotels klauen
Selbst bei Tee oder Kaffee können sechs Prozent kaum widerstehen.  © dpa
Was Gäste in Hotels klauen
Mit neuen Stiften und Notizblock reisen 32 Prozent ab.  © dpa

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben
Dieser geheime Knopf sorgt im Flugzeug für mehr Beinfreiheit
Dieser geheime Knopf sorgt im Flugzeug für mehr Beinfreiheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.