Das ist die Erklärung

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

+
Start in München: Wie die meisten Flugzeuge ist auch dieses Lufthansa-Modell weiß.

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - meist sind Flugzeuge trotzdem weiß. Aber warum? 

Die meisten Flugzeuge sind weiß lackiert - aber warum eigentlich? Es liegt nicht daran, dass sich die Farbe Weiß in der internationalen Luftfahrt als modischer Standard durchgesetzt hat. Der Grund ist technischer und damit auch finanzieller Natur.

Weiße Flugzeuge: Was steckt hinter der Farbe?

"Ein Flugzeug heizt sich auf", erklärt Prof. Andreas Strohmayer vom Institut für Flugzeugbau der Universität Stuttgart. Da ist zum einen die Sonneneinstrahlung von außen, zum anderen strahlen die Passagiere und die technischen Geräte an Bord Wärme aus. "Mit der Kühlung eines Flugzeugs hat man also viel zu tun."

Weißer Außenanstrich reflektiert besonders viel Wärme

"Das ist der gleiche Effekt wie bei weiß getünchten Häusern", sagt Strohmayer. Dunkle Farbe dagegen absorbiert Wärme und heizt die Maschine stärker auf. "Dann muss man mehr Kühlleistung erbringen, was wiederum den Treibstoffverbrauch erhöht", erklärt der Experte. Für die Airlines steigen damit die Flugkosten. Deshalb geben sie ihren Flugzeugen bevorzugt eine weiße Lackierung.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer
Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer
Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas
Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.