Wegen Zika: Schwangere sollten Singapur meiden

+
Bei ungeborenen Kindern kann der Zika-Virus schwere Fehlbildungen verursachen. Foto: Felix Heyder

In Singapur traten nun auch Fälle von Zika-Infektionen auf - das vermeldet das Auswärtige Amt in Berlin. Schwangere sollten es daher vermeiden, in den Stadtstaat zu reisen.

Berlin (dpa/tmn) - Schwangere sollten wegen des Zika-Virus nun auch keine Reisen mehr nach Singapur unternehmen. In dem Stadtstaat seien Fälle von Zika-Infektionen gemeldet worden, berichtet das Auswärtige Amt in Berlin.

Die Möglichkeit einer lokalen Übertragung des Virus sei in Singapur grundsätzlich gegeben. Die Reiseveranstalter bieten Schwangeren für Urlaube in Zika-Verbreitungsgebiete kostenlose Umbuchungen und Stornierungen an. Bislang trat das Virus in Mittel- und Südamerika sowie in der Karibik und in Florida auf. Zika kann zu schweren Schädelfehlbildungen bei ungeborenen Kindern führen.

Reise- und Sicherheitshinweis für Singapur

Auch interessant

Meistgelesen

Wenn Sie dieses Getränk bestellen, werden Flugbegleiter sauer
Wenn Sie dieses Getränk bestellen, werden Flugbegleiter sauer
Fiese "Durchfallmasche" von Touristen auf Mallorca
Fiese "Durchfallmasche" von Touristen auf Mallorca
Diese neuen Kreuzfahrtschiffe starten 2018
Diese neuen Kreuzfahrtschiffe starten 2018
Warum haben Flugzeugfenster eigentlich immer ein Loch?
Warum haben Flugzeugfenster eigentlich immer ein Loch?

Kommentare