Tipps rund ums Wohnmobil

Mein Hotel auf Rädern

+
Die große Freiheit: Ein Urlaub mit dem Wohnmobil ist ideal für Individualisten, die ihre Reise im Hotel auf Rädern flexibel gestalten wollen.

Keine Angst vor großen Fahrzeugen: Wer seinen Urlaub völlig flexibel und individuell gestalten möchte, ist mit einer Reise im Wohnmobil gut beraten.

Statt einer großen Investition in die Anschaffung eines eigenen Wohnmobils, das neu kaum unter 40.000 Euro zu haben ist, können die Hotels auf Rädern auch in zahlreichen Urlaubsregionen vor Ort angemietet werden. Alexander Kastl, Geschäftsführer von McRent, Europas größter Wohnmobilvermietung, beantwortet die wichtigsten Fragen für die Vorbereitung einer Wohnmobilreise.

Wer kann ein Wohnmobil mieten bzw. damit fahren?

Alexander Kastl ist Geschäftsführer von McRent.

Alexander Kastl: Hierbei spielen das Alter sowie der Führerschein eine Rolle. Der Mieter muss im Besitz eines gültigen Personalausweises bzw. Reisepasses sein. Das Mindestalter der Person, die das Wohnmobil mietet, muss normalerweise 21 sein, für manche Fahrzeugtypen liegt es aber bei 25 Jahren. Der Mieter muss neben einem gültigen Ausweis auch einen gültigen Führerschein vorweisen können. Wer einen alten Führerschein der Klasse 3 hat, darf Reisemobile bis 7,5 Tonnen Gesamtgewicht fahren – muss über 3,5 Tonnen dann aber auch die entsprechenden Verkehrsvorschriften wie zum Beispiel Höchstgeschwindigkeit und Lkw-Überholverbote beachten. Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse B dürfen Wohnmobile bis zu einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen bewegen.

Wie viel kostet die Wohnmobilmiete und gibt es eine Mindestmietdauer?

Die Mietpreise für Wohnmobile richten sich in der Regel nach Fahrzeuggröße und Reisezeit. McRent vermietet zum Beispiel einen VW California in der Sparsaison bereits ab 58 Euro pro Tag, ein mittelgroßes Alkoven-Reisemobil der Klasse Family Standard mit vier Schlaf- und Sitzplätzen kommt in der Hauptsaison auf 112 Euro. Zusätzlich wird bei Übernahme des Wohnmobils grundsätzlich eine Kaution von 1200 Euro fällig. In der Hauptsaison wird normalerweise nur wochenweise vermietet, in der Nebensaison sind auch Tagesmieten möglich.

Wie hoch sind die Stellplatzkosten?

Eine Nacht auf einem der etwa 4500 europäischen Reisemobilstellplätze kostet ab fünf Euro, dazu kommen Gebühren für Strom und Frischwasser. Daneben gibt es auch für Wohnmobile ausgewiesene Campingplätze. Diese bieten einiges mehr – dementsprechend liegen die Kosten mit durchschnittlich rund 30 Euro etwas höher. Top-ausgestattete Luxuscampingplätze können mit mehr als 50 Euro pro Nacht zu Buche schlagen.

Kann ich auch als Laie ein Wohnmobil mieten oder muss ich bereits Erfahrung im Umgang mit Wohnmobilen haben?

Seriöse Reisemobilvermieter geben eine umfassende und intensive Einweisung in sämtliche Details des Fahrzeugs. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, allerdings sollte man gerade als Laie sich auch alles genau erklären lassen – von der Benutzung der Gasflaschen über den Kühlschrank und das Befüllen des Wassertanks bis hin zum Entleeren der Toilette. Daher sollte man für sämtliche Formalitäten und Einweisungen mindestens eine Stunde Zeit einberechnen.

Wie sieht die Ausstattung eines Wohnmobils aus?

McRent bietet grundsätzlich Fahrzeuge, die nicht älter als drei Jahre und topgepflegt sind. Moderne Wohnmobile haben meist eine komplett ausgestattete Küche mit zwei oder mehr Kochstellen an Bord sowie einen Sanitärbereich mit Waschbecken, Dusche und Chemietoilette. Mit der Übergabe des Fahrzeugs erhalten Mieter in der Regel zwei 11-Kilogramm-Gasflaschen, welche ohne weitere Berechnung leer zurückgebracht werden können. Erfahrungsgemäß reichen diese problemlos für einen zweiwöchigen Urlaub.

Dürfen Mitfahrer während der Fahrt hinten spielen, schlafen und essen?

Auf keinen Fall, das ist gesetzlich verboten. Wie im Pkw auch, müssen alle Insassen angeschnallt auf ihren Plätzen sitzen. Hierfür gibt es speziell für die Fahrt zugelassene Sitzplätze mit entsprechendem Sicherheitsgurt.

Wie viel Gepäck darf im Wohnmobil mitgenommen werden?

Im Vergleich zum Pkw kann in einem gemieteten Reisemobil viel mehr Gepäck mitgenommen werden. Auch ist es kein Problem, größeres Sport-Equipment, wie Fahrräder oder Surfboards, zu transportieren. Allerdings muss die zulässige Gesamtmasse, die im Fahrzeugschein eingetragen ist, beachtet werden. Wer ein Fahrzeug mit 3,5 Tonnen mietet, hat diese Grenze schnell erreicht, denn Frischwasser und die weiteren Betriebsstoffe müssen auch eingerechnet werden.

Was ist beim Packen zu beachten?

Die Beladung muss richtig verteilt werden – Schweres kommt nach unten, Leichtes nach oben. Schwere Gegenstände sollten möglichst in der Nähe der Achse verstaut werden und die Ladung muss unbedingt gegen Verrutschen gesichert werden. Das ist auch im Küchenbereich wichtig – sonst fliegen in der ersten Kurve Teller und Tassen durch die Gegend und im Kühlschrank herrscht Chaos. Außerdem sollten die Sachen, die man auf dem Stellplatz als Erstes benötigt, zuletzt eingeladen werden.

Ist die Mitnahme von Haustieren erlaubt?

Die Mitnahme von Haustieren muss direkt von der McRent-Station genehmigt werden. Bei Mitnahme von Haustieren können höhere Reinigungskosten anfallen. Für den sicheren und vorschriftsmäßigen Transport der Haustiere ist der Mieter verantwortlich, ebenso für die Einhaltung etwaiger Einreisebeschränkungen und Impfungen. Hier ist auch zu beachten, dass aus rechtlicher Sicht der Transport von Haustieren als „Ladung“ gilt. Daher greift die Sicherungspflicht für Gegenstände. Bei Nichtbeachtung drohen Bußgelder oder gar ein Verlust des Versicherungsschutzes.

Wo ist freies Campen erlaubt?

In Deutschland ist das einmalige Übernachten zur „Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“ dort erlaubt, wo es nicht explizit verboten ist. Einmaliges Übernachten umfasst in der Regel einen Zeitraum von bis zu zehn Stunden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass hierbei das Herausdrehen der Markise oder auch die Aufstellung von Campingstühlen und Tischen nicht gestattet ist – also alles, was unter den Begriff „campingähnliches Verhalten“ fällt. In anderen europäischen Ländern gibt es keine einheitliche Regelung zum freien Campen. Daher sollte man sich im Vorfeld unbedingt über die Vorschriften der jeweiligen Reiseländer informieren.

Der Experte

Alexander Kastl ist Geschäftsführer von McRent, Europas größter Wohnmobilvermietung mit rund 1000 Reisemobilen, 31 Mietstationen in neun europäischen Ländern sowie 18 Vermietstationen in Deutschland. Die nächstgelegene ist Wierschak Reisemobilvermietung in Sulzemoos direkt an der A 8 Richtung Stuttgart, Tel. 081 35/623 40 20. Weitere Infos im Internet unter www.mcrent.de.

Meistgelesen

So sexy: Sie gilt als die heißeste Stewardess der Welt
So sexy: Sie gilt als die heißeste Stewardess der Welt
Ryanair weist Behauptungen der ARD-Doku zurück
Ryanair weist Behauptungen der ARD-Doku zurück
Video
Sommerurlaub 2017: Schöne Ferienorte zu Schnäppchenpreisen
Sommerurlaub 2017: Schöne Ferienorte zu Schnäppchenpreisen
Spott im Netz: Leggings-Verbot bringt US-Airline Ärger ein
Spott im Netz: Leggings-Verbot bringt US-Airline Ärger ein

Kommentare