1860-Bosse geben 500.000-Euro-Darlehen

+
Für 1860-Präsident Rainer Beeck ist das Engagement „eine Selbstverständlichkeit“.

München - Zeichen des Vertrauens: Präsidium und Aufsichtsrat gehen mit gutem Beispiel voran und stellen der Löwen-Profiabteilung aus eigener Tasche ein Darlehen von 500.000 Euro zur Verfügung.

Zwozehn – das ist bekanntlich nicht nur das Jubiläumsjahr des TSV 1860, es ist vor allem das Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft. Und so hatten die Löwen für ihren Neujahrsempfang am Dienstagabend passenderweise ein südafrikanisches Bar-Restaurant ausgewählt: das „Camps Bay“ im angehenden Münchner In-Viertel Westend.

Lesen Sie dazu:

Stoffers: "Keine Zockerbude!"

Frisches Geld für die Löwen!

Geladen waren die Sponsoren des Klubs (Mittwochabend im „Kulturgewölbe Einstein“ waren dann die Business-Kunden dran).Und bei schmackhaftem Straußenfilet hatte Geschäftsführer Manfred Stoffers eine erfreuliche Nachricht zu verkünden. Die Vereinsorgane, sprich: Präsidium und Aufsichtsrat, werden der Löwen-Profiabteilung über die neugegründete Löwen Sportrechte Vermarktungs GmbH & Co. KG (LSV) ein Darlehen von 500 000 Euro zur Verfügung stellen!

„Das ist eine Anschubfinanzierung und ein deutliches Zeichen des Vertrauens in unser neues Geschäftsmodell“, bestätigte Stoffers der tz. „Alle Menschen guten Willens und mit Geld sollten diesem Beispiel folgen. Bei unseren Sponsoren ist die Resonanz sehr wohlwollend.“

Für 1860-Präsident Rainer Beeck ist das Engagement „eine Selbstverständlichkeit“. Ein solches Finanzinstrument bekomme man öffentlich nur dann „glaubhaft transportiert, wenn auch die Vereinsorgane daran glauben. Wir wollen den Beweis antreten, dass das Instrument marktreif und seriös ist.“ Wie berichtet sind die mit über fünf Prozent verzinsten Darlehen durch künftige Transfererlöse aus einem Spielerpool gesichert. Beeck: „Diese mittelfristige Vorfinanzierung macht unser Transfergeschäft flexibler. Wir wollen Transfers dann machen, wenn sie sinnvoll sind.“ Notverkäufe a la Timo Gebhart und Lars Bender sollen künftig weitestgehend ausgeschlossen werden.

Auch ein neues Aufsichtsratsmitglied wurde am Dienstag vorgestellt: Industrieversicherungsunternehmer Robert von Bennigsen (54). Der Jurist und Löwenfan mit Wohnsitz Hamburg (bei jedem Heimspiel in der Allianz Arena) soll 1860 mit seinen Wirtschafts-Kontakten weiterhelfen.

Ludwig Krammer

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

1860-Spielplan in der 3. Liga: So sieht das Restprogramm der Löwen aus
1860-Spielplan in der 3. Liga: So sieht das Restprogramm der Löwen aus
Der Streit bei 1860 geht weiter
Der Streit bei 1860 geht weiter
Inkonstanz als Markenzeichen – So springt 1860 durch die 3. Liga
Inkonstanz als Markenzeichen – So springt 1860 durch die 3. Liga
Nach Fan-Protest gegen Haching: Ismaik meldet sich zu Wort
Nach Fan-Protest gegen Haching: Ismaik meldet sich zu Wort

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion