Sofortiger Abschied

Offiziell! Leonardo und 1860 gehen getrennte Wege

+
Leonardos Tage an der Grünwalder Straße sind gezählt.
  • Denis Huber
    VonDenis Huber
    schließen

München - Mit großen Hoffnungen war der Brasilianer Leonardo im Sommer zu den Löwen gewechselt. Doch nun gehen Spieler und Verein ab sofort getrennte Wege.

Die Zeichen standen bereits seit Tagen auf Abschied. Am Wochenende hatte 1860-Stürmer Leonardo in den sozialen Netzwerken Instagram und Facebook mit einem geheimnisvollen Post auf seine Nichtnominierung für das Auswärtsspiel der Löwen bei Union Berlin reagiert und von einer wichtigen Entscheidung gesprochen, die bald getroffen werde. Und diese Entscheidung ist nun gefallen: Leonardo und der TSV 1860 München gehen getrennte Wege.

Wie der Verein am Dienstagnachmittag per offizieller Mitteilung bekanntgab, wurde der Vertrag des brasilianischen Offensivmannes mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

„Leonardo kam mit dem Wunsch auf uns zu und wir haben ihm entsprochen", erklärte Sport-Geschäftsführer Gerhard Poschner, „wir danken ihm für sein Engagement und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute."

Auch Leonardo selbst hat sich geäußert. „Ich denke, das ist für beide Seiten die richtige Entscheidung", findet der Offensivspieler: „Meinen Teamkollegen und den Löwen wünsche ich natürlich weiterhin viel Erfolg."

Am Dienstagmorgen hatte der 31-Jährige noch am Lauftraining der Löwen teilgenommen.

Leonardo im 1860-Training - Bilder

Leonardos letztes 1860-Training - Bilder

TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics
TSV 1860 München, Training
Kaum war Leonardo zurück beim TSV 1860, war er auch schon wieder weg - und zwar für immer. Das Lauftraining an der Grünwalder Straße am Dienstag war sein letzter Auftritt bei den Löwen. © Christina Pahnke / sampics

Mit vielen Verheißungen war Leonardo im Juli zu den Löwen gekommen, der brasilianische Offensivmann sollte die spielerische Komponente im 1860-Angriff beleben und war der absolute Wunschspieler von Coach Ricardo Moniz. Doch der Niederländer ist an der Grünwalder Straße bereits Geschichte. Und sein Nachfolger Markus von Ahlen setzte kaum noch auf die Dienste Leonardos. In allen sieben Spielen unter dem Holländer stand der Offensivmann in der Anfangsformation und erzielte auch zwei Tore. Nachdem von Ahlen das Ruder anstelle des entlassenen Moniz übernahm, spielte Leonardo fast keine Rolle mehr.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Rösler hat unterschrieben
1860 München
Rösler hat unterschrieben
Rösler hat unterschrieben
Das Wahnsinnswerk eines blauen Freaks
1860 München
Das Wahnsinnswerk eines blauen Freaks
Das Wahnsinnswerk eines blauen Freaks
Heißbegehrte Löwen-Tickets: Es gibt noch Restkarten für das kommende Heimspiel gegen Großaspach
1860 München
Heißbegehrte Löwen-Tickets: Es gibt noch Restkarten für das kommende Heimspiel gegen Großaspach
Heißbegehrte Löwen-Tickets: Es gibt noch Restkarten für das kommende Heimspiel gegen Großaspach
Hürzeler: „Bierofka hatte bei den Löwen nicht ein Mal Misserfolg“
1860 München
Hürzeler: „Bierofka hatte bei den Löwen nicht ein Mal Misserfolg“
Hürzeler: „Bierofka hatte bei den Löwen nicht ein Mal Misserfolg“

Kommentare