1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

1860-Rückkehr? So „fußballfit“ ist das Olympiastadion - Video

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian weiß

Kommentare

München - Wie realistisch ist eine (vorübergehende) Rückkehr des TSV 1860 München in das Olympiastadion? In welcher Verfassung ist das altehrwürdige Rund überhaupt? Wir haben uns umgesehen.

Nach dem Aus für den geplanten Standort einer neuen Löwen-Arena in Riem, gilt das Olympiastadion als mögliche „Übergangslösung, bis wir in unser eigenes Stadion einziehen können“, so Sechzig-Investor Hasan Ismaik. Aber wie realistisch ist eine (vorübergehende) Rückkehr des TSV 1860 München in das altehrwürdige Rund? Wir haben uns vor Ort um gesehen und mit Tobias Kohler, dem Pressesprecher der Olympiapark München GmbH gesprochen.

Das für die Olympischen Spiele 1972 erbaute Stadion, in dem der FC Bayern und phasenweise der TSV 1860 bis 2005 ihre Heimspiele bestritten, hat sich seit der Eröffnung der Allianz Arena verändert. Die Laufbahn und der Rasen verschwanden, jetzt geht es um die Renovierung des weiten Rundes. Dafür sollen in den kommenden Jahren 76 Millionen Euro investiert werden, „um alles hier auf den neuesten Stand zu bringen“, so Kohler. „Das ist aber in erster Linie Betriebstechnik, Sanitär und auch die Innenräume. Das ist dann noch nicht die Luxusvariante, sondern einfach nur, um auch brandschutz- und sicherheitstechnisch hier alles auf den modernen Stand zu bringen. Das hat aber alles nichts mit dem Fußball zu tun.“

Olympiastadion erhält wieder einen Rasen, aber ...

Olympiastadion München
Das Olympiastadion erhält derzeit einen neuen Rasen, der allerdings nicht für Profi-Fußball ausgelegt ist. © Florian Weiß

Aber was tut sich derzeit im Olympiastadion, eine Bautätigkeit ist derzeit ja zu sehen? Das Olympiastadion erhält nach vielen Jahren wieder einen Rasen. „Wir hatten ja anlässlich der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) eine befristete Genehmigung, die dann noch einmal verlängert wurde, den Innenraum zu asphaltieren“, erklärt Kohler. „Den Asphalt haben wir jetzt herausgerissen, darunter ist dann auch die alte Laufbahn hervorgekommen, die aber so jetzt nicht mehr wettkampftauglich ist.“ 

Ab 1. Mai wird der Rasen fertig sein, 2018 kommt dann wieder eine Leichtathletik-Laufbahn ins Olympiastadion - allerdings nicht für Wettkämpfe, „sondern sie wird aus einem festen Material sein, sodass man mit Lkws den größten Bereich des Innenraums befahren kann und nur den Rasen nicht“, erklärt Kohler. „Aber auch das hat nichts mit dem Fußball zu tun, auch haben wir keine Rasenheizung mehr, die ist nicht mehr instand gesetzt worden. Insofern ist im Moment das Olympiastadion nicht fußballtauglich. Da müssten einige Investitionen getätigt werden.“ Und die müsste der TSV 1860 tragen.

Olympiapark-Sprecher: „Dieses Stadion ist kein Fußballstadion“

Kohler sagt, man wäre zu Gesprächen mit den Löwen, die es in der Vergangenheit bereits öfter gab, bereit. „Die Sechziger kommen alle paar Jahre wieder“, sagt er. „Es gab mal eine Zeit, da war das immer ein Thema fürs Sommerloch und die Sommerpause.“ Grundlegend müssten aber erst einmal die Kosten ermittelt werden, die eine Aufbereitung des Olympiastadions verursachen würden. Bestehen bleiben müsste zudem die grundsätzliche Aufteilung, „dass bei uns auch Open Airs und Konzerte stattfinden und der Profi-Fußball grundsätzlich in der Allianz Arena. Das ist eine Vereinbarung zwischen Stadt und der Allianz Arena im Erbbaurechtsvertrag.“

Olympiastadion München
Redakteur Florian Weiß in der Nordkurve des Olympiastadions. Hier standen stets die Löwen-Fans. © Florian Weiß

Überhaupt wären Umbauten im Stadion, das derzeit rund 60.000 Zuschauer fasst, wegen bestehendem Denkmalschutz und Urheberrechtsvorbehalt der Architekten nur schwer umsetzbar. „Insoweit muss man sagen, dass dieses Stadion kein Fußballstadion ist“, stellt Kohler klar. „Es wird die Leichtathletik-Bahn drin sein, die Entfernungen sind weiter. Wir werden hier keine Logen einbauen können, weil das das Gesamtbild des Stadions entscheidend verändern würde. Da sehen wir keine Chancen, dass wir dieses Stadion zu einem Fußballstadion umbauen könnte.“

Die Zeichen für eine vorübergehende Rückkehr der Löwen ins nie wirklich geliebte Olympiastadion stehen also nicht besonders gut.

Florian Weiß

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Kommentare