1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

Ignjovski: Zwei Klubs dran, BVB ist raus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Aleksandar Ignjovski neben dem Löwen-Maskottchen - bald tritt er wohl für einen anderen deutschen Verein gegen den Ball © sampics

Belgrad - Was wird aus Aleksandar Ignjovski? Noch immer deutet alles auf eine Rückkehr nach Deutschland hin. Zwei Vereine sind noch im Rennen, ein dritter hat sein Interesse zurückgezogen.

Aleksandar Ignjovski hat sich während seines zweijährigen Deutschland-Gastspiels in den Fokus vieler Vereine gespielt. Der TSV 1860 München, wo er auf Leihbasis beschäftigt war, hätte ihn am liebsten fest verpflichtet. Doch aus finanziellen Gründen mussten ihn die Löwen zurück zum OFK Belgrad ziehen lassen. Die Ablösesumme war einfach zu hoch!

Doch Ignjovski wird wohl bald wieder ein Trikot in Deutschland überstreifen - und zwar im Oberhaus. Eigentlich war ein Wechsel zu Werder Bremen längst erwartet worden. Doch weil auch die Bremer in finanziellen Schwierigkeiten stecken, wurde daraus zunächst nichts.

Wo die Fußball-Stars diesen Sommer Urlaub machten

Wie geht's jetzt weiter mit dem kampfstarken Serben, der im Mittelfeld oder als Außenverteidiger spielen kann? "Ignjovski ist bei OFK Belgrad, wir warten ab", sagt sein Berater Fali Ramadani auf Rückfrage von tz-online. "Es hat sich ein bisschen in die Länge gezogen."

Favorit sei immer noch Werder Bremen, so Ramadani. "Wenn es nicht klappt mit Bremen, haben wir noch eine andere Möglichkeit." Ein weiterer Bundesligist zeige Interesse. Dessen Namen will der Berater nicht nennen.

Ein Wechsel zu Borussia Dortmund ist allerdings kein Thema. Zuletzt brachte ein mit Ignjovski befreundeter Journalist via Twitter den Deutschen Meister als neuen Arbeitgeber ins Gespräch. "Dortmund hat vor zwei Monaten Interesse signalisiert", bestätigt Ramadani zwar. "Aber die haben jetzt Ivan Perisic verpflichtet. Vor der Verpflichtung hatten sie Interesse." Der BVB hat sich aus dem Ignjovski-Tauziehen zurückgezogen.

Nackte Tatsachen im Fußballstadion: Von sexy bis kurios

Strec

Wer wird neuer Arbeitgeber des 20-Jährigen? Werder Bremen oder ein Bundesliga-Konkurrent? Ramadani: "Ich denke, dass bis zum Wochenende eine Entscheidung fallen wird, so oder so."

al.

Auch interessant

Kommentare