Der 32-Jährige erklärt, was er vorhat

Aygün ändert seine Zukunftspläne

+
"Necat Aygün wieder mit Top-Leistung" - Formulierungen wie diese kann der Profi des öfteren in der tz lesen

München - Fußballer müssen flexibel sein. Bestes Beispiel: Necat Aygün. Der Löwen-Innenverteidiger hat seine Zukunftspläne geändert.

Necat Aygün kam vom Abstellgleis zu den Löwen. Der seinerzeit vertragslose Deutsch-Türke stieß im Juni 2010 zu den Löwen und absolvierte ein Probetraining. Was Reiner Maurer damals dazu sagte, zeigt den enormen Aufstieg Aygüns. "Necat ist derzeit ohne Verein und hat darum gebeten, ob er sich bei uns fit halten kann. Kein Problem", so Maurer vor gut zwei Jahren. "Wir werden ihn beobachten, möglicherweise kommt er mit seinen 30 Jahren ja als erfahrener Spieler für unser U-23-Team in Frage. Oder es ist auch noch mehr drin. Wir suchen ja noch einen Innenverteidiger."

Es wurde tatsächlich mehr daraus. Viel mehr. Aygün, heute 32, ist als Abwehrchef nicht mehr wegzudenken aus dem Löwen-Team. "Ich war Miki Stevic und Reiner Maurer sehr dankbar, dass wie mir überhaupt die Chance gegeben haben, wieder für meinen Heimatverein zu spielen", erinnert sich Aygün im Gespräch mit der Bild. "Aber ganz ehrlich: Mein großes Ziel war es immer, in der ersten Mannschaft zu spielen. Ich hab's geschafft - und damit ist ein großer Traum in Erfüllung gegangen." Der 32-Jährige ist auch stolz auf sich selbst: "Ich wollte meine letzte Chance nutzen, dafür habe ich hart gearbeitet. Und so gehe ich heute auch jedes Spiel an: So, als wäre es meine letzte Chance."

Inzwischen hat Aygün seine Zukunftspläne geändert. Eigentlich hatte ihm auch vorgeschwebt, als Gastronom zu arbeiten. Auf Wunsch seiner Gattin Patricia eröffnete das Ehepaar das Café Dodici in der Hohenzollernstraße, "als Zukunftssicherung", wie er erklärt. "Aber inzwischen sehe ich meine Zukunft wieder im Fußball. Ich will dem Fußball treu bleiben - egal, in welcher Position. Ich habe viele Kontakte, spreche vier Sprachen - ein Job als Scout zum Beispiel würde mich schon reizen."

Aygün-Gattin Patricia und die anderen Löwen-Spielerfrauen

Aygün-Gattin Patricia und die anderen Löwen-Spielerfrauen

Aygün mit Sakko und Krawatte am Spielfeldrand - das werden die Löwen vorerst noch zu verhindern wissen. Schließlich wird der Mann mit der Kojak-Frisur vorerst dringend als Spieler gebraucht. Aygüns Vertrag läuft bis Juni 2014. Wenn er weitermacht wie jetzt, muss dann noch lange nicht Schluss sein.

al.

Kommentare