Löwen-Trainer lobt St. Pauli

Möhlmann kleinlaut: "So weit sind wir noch nicht"

+
Kennen sich von unzähligen Duellen: Am Samstag treffen Benno Möhlmann (l.) und Ewald Lienen erneut aufeinander.

München - Mit dem FC St. Pauli haben die Löwen am Samstag eine echt harte Nuss zu knacken. Dabei sieht Trainer Benno Möhlmann sein Team in der Außenseiterrolle.

Benno Möhlmann mit dem TSV 1860 gegen Ewald Lienen mit dem FC St. Pauli – das Spiel am Samstag in der Allianz Arena wird auch ein Duell der beiden jeweils 61-jährigen Oldies der Branche. Mit vier Siegen, drei Remis und zwei Niederlagen hat der Löwen-Coach in den direkten Duellen gegen den ehemaligen Sechzger-Trainer die Nase vorne.

Auf was für einen Gegner muss sich Möhlmanns Team einstellen? „St. Pauli hat sich auf einem sehr guten Niveau stabilisiert“, sagt der 60-Trainer. „Sie spielen aus einer guten Ordnung heraus, haben viel Qualität. Man muss ganz klar sagen. So weit sind wir noch nicht. Wir haben ein Heimspiel, wir müssen uns die Unterstützung der Fans verdienen, um gemeinsam erfolgreich zu sein.“

Es fehlen Maxi Wittek (Knöchel) und Stephane Mvibudulu (Möhlmann: „Er hat sich in der Nacht mehrfach übergeben“). Rubin Okotie kann wohl spielen.

tz

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

„Absolut die falsche Strategie, sorry!“ - Löwen schlagen die Hand, die sie füttert
„Absolut die falsche Strategie, sorry!“ - Löwen schlagen die Hand, die sie füttert
Dank Ismaik: Transfer-Sensation bei 1860 perfekt - Timo Gebhart wird wieder ein Löwe
Dank Ismaik: Transfer-Sensation bei 1860 perfekt - Timo Gebhart wird wieder ein Löwe
Miniturnier in Heimstetten: Löwen Vierter, FCA triumphiert - Bierofka spricht über Auftakt-Startelf
Miniturnier in Heimstetten: Löwen Vierter, FCA triumphiert - Bierofka spricht über Auftakt-Startelf
Klarheit in der Kapitänsfrage: Weber bleibt Löwen-Chef, Mölders rückt auf
Klarheit in der Kapitänsfrage: Weber bleibt Löwen-Chef, Mölders rückt auf

Kommentare