Wiedersehen für Trainer Möhlmann

Löwen im Abstiegskampf: "Nicht nur hoffen und beten"

+
Gegen Leipzig boten die Löwen bereits großen Kampf - leider vergebens.

München - Weiter geht's im erbitterten Abstiegskampf der 2. Liga. Am Sonntag empfängt Sechzig die Arminia aus Bielefeld. Für Trainer Benno Möhlmann wird es eine besondere Partie.

Für Benno Möhlmann wird die Partie am Sonntag gegen Arminia Bielefeld (13.30 Uhr/ hier im Live-Ticker) zu einem Wiedersehen mit der Vergangenheit. 2003 führte er die Ostwestfalen als Trainer in die Bundesliga, und mit dem jetzigen Chefcoach der Arminen, Norbert Meier, verbrachte er sieben gemeinsame Jahre als Spieler bei Werder Bremen. "Wir hatten auch privat viel Kontakt", sagt der Löwentrainer, am Sonntag allerdings kennt er keine alten Freunde. Der dritte Heimsieg in Folge soll für die Löwen her.

Möhlmann: "Wir gehen jetzt ins letzte Saisonviertel und sollten das mit Zuversicht und Selbstbewusstsein tun. Denn die Chance, die sich uns wieder bietet, müssen wir nutzen. Ich bin da guter Hoffnung, dass wir das auch machen werden." Dann brauche es auch keinen Blick auf die Konkurrenz. Möhlmann: "Das hilft doch nichts, wenn man auf der Couch hockt, hofft und betet, dass die anderen Punkte lassen und sich nervlich dabei nur aufreibt."

cm

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

„Absolut die falsche Strategie, sorry!“ - Löwen schlagen die Hand, die sie füttert
„Absolut die falsche Strategie, sorry!“ - Löwen schlagen die Hand, die sie füttert
Nach Gebhart-Rückkehr: So könnte die neue 1860-Elf aussehen
Nach Gebhart-Rückkehr: So könnte die neue 1860-Elf aussehen
Miniturnier in Heimstetten: Löwen Vierter, FCA triumphiert - Bierofka spricht über Auftakt-Startelf
Miniturnier in Heimstetten: Löwen Vierter, FCA triumphiert - Bierofka spricht über Auftakt-Startelf
Klarheit in der Kapitänsfrage: Weber bleibt Löwen-Chef, Mölders rückt auf
Klarheit in der Kapitänsfrage: Weber bleibt Löwen-Chef, Mölders rückt auf

Kommentare