Personalsorgen beim Bundesligisten

Streich will vor Duell mit 1860 "kein Risiko" eingehen

+
Freiburg-Trainer Christian Streich.

Freiburg - Den in der Bundesliga noch sieglosen SC Freiburg plagen vor dem Zweitrundenspiel im DFB-Pokal am Mittwoch bei Zweitliga-Schlusslicht 1860 München (19 Uhr/Sky) personelle Sorgen.

 Trainer Christian Streich muss im Duell mit den ebenfalls kriselnden Löwen definitiv auf Mittelfeldspieler Maximilian Philipp (Bänderverletzung) verzichten.

Zudem bangen die Breisgauer um die Einsätze von Mike Frantz (Nacken), Pavel Krmas (Knie) und Marc-Oliver Kempf (Achillessehne). Man werde auf jeden Fall „kein Risiko eingehen“, sagte Streich.

Nach den jüngsten Rückschlägen und insgesamt nur fünf Punkten aus neun Bundesliga-Partien verlangt Streich von seinen Profis äußerste Disziplin. „Wir müssen wieder klare Abläufe hinkriegen, eine Form von Sicherheit und Struktur bekommen“, sagte der 49-Jährige, der mit der Trainingsarbeit am Montag zufrieden war: „Passsicherheit und Rhythmus waren da.“

Video

sid

Meistgelesene Artikel

"Einen erneuten Einbruch schließe ich aus"
1860 München
"Einen erneuten Einbruch schließe ich aus"
"Einen erneuten Einbruch schließe ich aus"
Neues Stadion für TSV 1860 im Olympiapark: Stadt winkt ab
1860 München
Neues Stadion für TSV 1860 im Olympiapark: Stadt winkt ab
Neues Stadion für TSV 1860 im Olympiapark: Stadt winkt ab
„Angsthasenfußball“ - Löwen-Kapitän Mölders rechnet nach Pleite in Osnabrück ab
1860 München
„Angsthasenfußball“ - Löwen-Kapitän Mölders rechnet nach Pleite in Osnabrück ab
„Angsthasenfußball“ - Löwen-Kapitän Mölders rechnet nach Pleite in Osnabrück ab
Ismaik appelliert: „Müssen bis zum Schluss um unsere Chance kämpfen“
1860 München
Ismaik appelliert: „Müssen bis zum Schluss um unsere Chance kämpfen“
Ismaik appelliert: „Müssen bis zum Schluss um unsere Chance kämpfen“

Kommentare