Traditionsduell im Grünwalder Stadion

„Ein tolles Los“: TSV 1860 freut sich auf DFB-Pokal-Kracher gegen Schalke 04

Der TSV 1860 will nach dem Coup gegen Darmstadt 98 auch den FC Schalke 04 im DFB-Pokal ärgern.
+
Der TSV 1860 will nach dem Coup gegen Darmstadt 98 auch den FC Schalke 04 im DFB-Pokal ärgern.

Tolles Los für die Löwen in der 2. Runde des DFB-Pokals. Der TSV 1860 empfängt den FC Schalke 04 im Grünwalder Stadion. Michael Köllner freut sich.

München - Die Hoffnungen einiger Fans auf ein Derby im DFB-Pokal* gegen den ungeliebten Nachbarn FC Bayern* wurde zwar nicht gezogen, dennoch werden die Löwen und ihr Anhang zufrieden sein. In der 2. Runde kommt der FC Schalke 04* ins Grünwalder Stadion. Das ergab die Ziehung durch Kanu-Olympiasieger Ronald Rauhe am Sonntagabend in der ARD-Sportschau.

Ein Gegner aus der 2. Bundesliga* ist eigentlich kein schlechtes Omen für den TSV 1860. In der 1. Runde kämpften sich die Blauen durch ein 5:4 nach Elfmeterschießen gegen Darmstadt 98 weiter. Die Knappen qualifizierten sich durch ein glanzloses 4:1 bei Oberligist FC 08 Villingen für die das Duell gegen die Löwen.

„Ein tolles Los. Für die Fans ist es ebenso eine attraktive Partie wie für die Mannschaft.“

Löwen-Trainer Michael Köllner nach der Auslosung.

„Ein tolles Los“ wird Trainer Michael Köllner auf der vereinseigenen Website zitiert. „Für die Fans ist es ebenso eine attraktive Partie wie für die Mannschaft. Wir hoffen, dass wir ein gutes Spiel abliefern können.“ Damit liebäugelt sicherlich auch Sportchef Günther Gorenezel, denn der Einzug ins Achtelfinale würde weitere nicht geplante Einnahmen in die Kasse spülen. Für die ersten beiden Runden hat der TSV 1860 bereits etwa 380.000 Euro kassiert. Bei einem Sieg gegen den Absteiger aus der 1. Bundesliga* kämen noch einmal mehr als 500.000 Euro dazu.

„Eine anspruchsvolle Aufgabe“ für den FC Schalke 04 im DFB-Pokal gegen den TSV 1860

Die Gäste sind für das Duell mit den Löwen nach deren Coup gegen Darmstadt gewarnt: „Wir treffen auf einen starken Drittligisten, der Ambitionen auf die 2. Bundesliga hat. Ohne Zweifel eine anspruchsvolle Aufgabe, aber als klassenhöheres Team ist es unser klares Ziel, die nächste Runde zu erreichen“, wird Sportdirektor Rouven Schröder auf der Website der Königsblauen zitiert.

Die Partien der 2. Runde sind für Dienstag, den 26. Oktober, und Mittwoch, den 27. Oktober, terminiert. Die genau Ansetzung steht noch aus. Neben dem TSV 1860 sind noch fünf weitere Vereine aus Bayern im Wettbewerb vertreten. Der FC Bayern reist zu Borussia Mönchengladbach. Der FC Augsburg tritt ebenfalls in einem Bundesliga-Duell bei Aufsteiger VfL Bochum an. Jahn Regensburg (gegen Hansa Rostock) und der 1. FC Nürnberg (gegen den Hamburger SV) freuen sich auf Heimspiele. Zweitliga-Aufsteiger FC Ingolstadt hat bei Titelverteidiger Bourssia Dortmund eine ganz schwere Aufgabe erwischt. (Jörg Bullinger)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Köllner bedauert Waldhof-Absage: „Dann hätten sich viele Fragen pulverisiert“
1860 München
Köllner bedauert Waldhof-Absage: „Dann hätten sich viele Fragen pulverisiert“
Köllner bedauert Waldhof-Absage: „Dann hätten sich viele Fragen pulverisiert“

Kommentare