HSV-Stürmer lobt Ex-US-Coach

Ex-Löwe Wood: „Ohne Klinsmann hätte ich vielleicht aufgehört“

+
Dankbar für das Vertrauen von Ex-Trainer Jürgen Klinsmann: Bobby Wood (links), hier im USA-Trikot.

Hamburg - Was wäre, wenn Bobby Wood Jürgen Klinsmann nie begegnet wäre? Seine Karriere hätte wohl einen deutlich anderen Verlauf genommen, sagt der ehemalige 1860- und aktuelle HSV-Stürmer. 

Bobby Wood von Fußball-Bundesligist Hamburger SV rechnet dem früheren US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann einen großen Anteil an seiner starken Entwicklung zu. "Ich glaube, wenn Jürgen nicht US-Trainer gewesen wäre, dann hätte ich vielleicht mit dem Fußball aufgehört oder hätte irgendwo in der 4. Liga gespielt", sagte der 24 Jahre alte Stürmer dem Klub-Magazin "HSV Live".

Wood hat noch immer Kontakt zu Klinsmann

Klinsmann habe in einer schwierigen Phase "an meine Qualität geglaubt, und es ist immer schön, wenn du als Spieler so ein Vertrauen geschenkt bekommst", sagte Wood: "Wir stehen noch immer in Kontakt, schreiben uns ab und zu per SMS."

Der frühere deutsche Nationalspieler, Weltmeister von 1990 und Bundestrainer, Klinsmann, war im November nach mehr als fünf Jahren als Coach der Vereinigten Staaten entlassen worden. Wood debütierte im August 2013 für die US-Boys. Beim HSV entwickelt sich der Zugang von Union Berlin, der zwischen 2010 und 2015 beim TSV 1860 München spielte, immer mehr zum Leistungsträger. Fünf Saisontreffer stehen für ihn bislang zu Buche.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Michael Köllner über 1860: „Bei fünf Siegen sind wir Dritter“ - Die PK im Ticker zum Nachlesen
Michael Köllner über 1860: „Bei fünf Siegen sind wir Dritter“ - Die PK im Ticker zum Nachlesen
Neuer Löwen-Coach Michael Köllner: „Ich will niemanden missionieren“
Neuer Löwen-Coach Michael Köllner: „Ich will niemanden missionieren“
Bierofka-Nachfolger Köllner: „Am Ende machen eh die Spieler die Taktik“
Bierofka-Nachfolger Köllner: „Am Ende machen eh die Spieler die Taktik“
TSV 1860 München gegen FC Bayern 2: Alle Infos zum Derby
TSV 1860 München gegen FC Bayern 2: Alle Infos zum Derby

Kommentare