Zukunft bei 1860?

Funkels Pressing: Coach macht Werbung für sich

+
Friedhelm Funkel fordert bei 1860 Kontinuität ein auf den verantwortlichen Positionen.

München - Der Aufstiegstraum ist ad acta gelegt, doch einen Tag nach dem 2:2 der Löwen in Aue, macht 1860-Coach Friedhelm Funkel ordentlich Werbung in eigener Sache.

Sonntagvormittag, kurz vor zehn: Die Löwen sind auf dem Weg zum Auslaufen in die Isarauen, am Ende der Kolonne unterhalten sich Trainer Friedhelm Funkel und Moritz Stoppelkamp. Es ist ein gestenreiches Gespräch, immer wieder macht Funkel eine Schussbewegung mit dem rechten Innenrist, Stoppelkamp nickt, schaut nach links zum Trainer – und nickt nochmal.

Ja, diese Großchance aus der 8. Minute im Aue-Spiel war die Szene, die sich eingebrannt hat im blauen Gedächtnis. Frei vor dem Tor schloss Stoppelkamp mit rechts ab, zu lässig, um das 2:0 zu erzielen. Aues Keeper Männel wehrte ab, am Ende konnten sich die Löwen bei Daniel Adlung und Yuya Osako bedanken, dass kurz vor Schluss noch das 2:2 gelang. Ein Punkt für die Moral, klar, aber zwei Punkte zu wenig, um sich noch ernsthafte Hoffnungen auf Platz drei machen zu können. Bei sieben Punkten Rückstand dürfte sich der Relegationstraum erledigt haben, auch wenn von den anstehenden vier Spielen drei in der heimischen Arena stattfinden. Nach Lautern am nächsten Sonntag kommen Köln und Karlsruhe, dazwischen geht’s nach Cottbus.

Funkel: "Die drei Spieler, die ich im Winter geholt habe, haben eingeschlagen"

Funkel weiß um die verpasste Gelegenheit. Doch er weiß auch um die Zwecklosigkeit, seine Enttäuschung jetzt öffentlich breitzutreten. Schließlich will der Trainer Eigenwerbung betreiben in Sachen neuer Vertrag. Und so ging nach seiner Mannschaft am Samstag einen Tag später nun auch Funkel verstärkt ins Pressing. Eine „richtig gute Leistung“ habe das Team in Aue geboten, meinte er. Ziel sei es, „auch weiterhin so aggressiv nach vorne zu spielen und in den ruhigeren Phasen weniger Fehler“ zu machen.

Neun Pflichtspiele noch in dieser Saison – und danach?

„Das weiß man bei diesem Klub nie“, sagte Funkel. „Das, was ich dem Präsidenten geraten habe, ist, dass Ruhe und Kontinuität in diesen Klub kommen müssen, sonst wird man nie dorthin kommen, wo man hinwill. Egal, wer Trainer oder Sportdirektor ist.”

Unmissverständliche Worte. Funkels Argumente: „Die drei Spieler, die ich im Winter geholt habe, haben eingeschlagen.“ Nun gelte es, auch für den Sommer „mit Augenmaß und Sachverstand Spieler zu holen, die weiterhelfen“. Eventuell auch einen Ersatz für Yuya Osako, der gemäß Ausstiegsklausel für 1,6 Millionen Euro wechseln kann.

Löwen spielen nur Remis in Aue - Bilder zum Spiel

Löwen spielen nur Remis in Aue - Bilder zum Spiel

Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © dpa
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS
Trotz früher Führung müssen sich die Löwen glücklich schätzen, in letzter Sekunde noch einen Punkt in Aue gerettet zu haben. Die Bilder zum Spiel. © MIS

„Ich will, dass Osako bleibt“, sagt Funkel. „Natürlich werde ich über seinen Berater Thomas Kroth Einfluss nehmen.“ Und falls Osako doch gehen sollte? „Dann muss ein Ersatz her! In Frankfurt haben wir auch Ersatz geholt, als Takahara gegangen ist.“ Martin Fenin war das damals, vor sechs Jahren.

Osako wollte sich am Sonntag zu seinen Plänen nicht äußern. „Ich merke, dass Friedhelm Funkel mir vertraut und das gefällt mir super“, ließ er übersetzen. „1860 ist ein toller Klub, aber jetzt kann ich noch nicht sagen, wie es weitergeht.“

Wie es mit Funkel weitergeht, soll sich Ende März entscheiden. Nach dem Köln-Spiel wollen sich die Herren zusammensetzen.

lk

Auch interessant

Kommentare