Heimspiel gegen 1. FC Magdeburg ohne Zuschauer

Schlechte Nachricht für Löwen- und Türkgücü-Fans: Geisterspiele schon ab dem Wochenende

Das Grünwalder Stadion muss erneut leer bleiben.
+
Das Grünwalder Stadion muss erneut leer bleiben.

In Bayern gibt es bereits ab dem Wochenende Geisterspiele. Betroffen sind davon auch der TSV 1860, Türkgücü München und die Regionalliga Bayern.

München - Jetzt ist beschlossen, was Ministerpräsident Markus Söder bereits am Montag angekündigt hatte. In Bayern finden in naher Zukunft nur noch Geisterspiele statt. Das wird am Freitag im Kabinett final beschlossen, so Söder nach der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag. Söder bedaure die Entscheidung zwar sehr, diese Regelung sei allerdings als klares Signal gedacht. Die Bürger hätten zudem kein Verständnis dafür, dass in der momentanen Lage, in der sich Bayern befindet, Zuschauer in die Stadien dürfen. In Sachsen sind schon seit vergangenem Wochenende keine Zuschauer mehr erlaubt. Auch Baden-Württemberg hat eine solche Maßnahme angekündigt. Die anderen Bundesländer setzen auf eine maximale Auslastung von 15.000 Fans.

Besonders für die Anhänger des TSV 1860 München ist diese Nachricht bitter, denn die Regel zu den Geisterspielen soll bereits ab dem Wochenende und vorläufig bis zum 15. Dezember greifen, kann aber im Anschluss verlängert werden. „Sonst sind es ja nur noch ein paar Spiele“, erklärte Söder den Grund dafür. Damit müssen die Löwen bereits im Duell mit Spitzenreiter 1. FC Magdeburg im Grünwalder Stadion am Samstag ohne Unterstützung auskommen. Für den TSV ist es jedoch das letzte Heimspiel des Jahres. Am Dienstag gegen Waldhof Mannheim waren noch 3.200 Fans unter bereits verschärften Maßnahmen auf Giesings Höhen erlaubt gewesen.

Von den Geisterspielen betroffen sind neben den Löwen und den bayerischen Erst- und Zweitligisten auch Türkgücü München* und die Vereine der Regionalliga Bayern. Türkgücü hat bis zur Winterpause noch zwei Heimspiele, am 10. Dezember gegen den 1. FC Kaiserslautern und am 18. Dezember gegen den SC Verl im Olympiastadion. In der Regionalliga steht nur noch ein regulärer Spieltag vor der Winterpause an. Sechs der acht Spiele sind allerdings wetter- und coronabedingt bereits verschoben worden. Nur FC Bayern II gegen FV Illertissen und 1. FC Nürnberg II gegen 1. FC Schweinfurt finden statt. Der FCB spielt bereits am Freitag und ist damit von der Geisterspiel-Regelung noch nicht betroffen. In der nächsten Wochen stehen noch die Nachholpartien zwischen den Bayern Amateuren und dem SC Eltersdorf sowie der SpVgg Bayreuth und der SpVgg Unterhaching auf dem Programm. (Alexander Nikel)  *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Mega-Moral der Löwen - Neudecker nach 0:2-Rückstand Matchwinner des TSV 1860
1860 München
Mega-Moral der Löwen - Neudecker nach 0:2-Rückstand Matchwinner des TSV 1860
Mega-Moral der Löwen - Neudecker nach 0:2-Rückstand Matchwinner des TSV 1860
Stadtderby statt Teamquarantäne? Türkgücü setzt auf „hohe Boosterquote“
1860 München
Stadtderby statt Teamquarantäne? Türkgücü setzt auf „hohe Boosterquote“
Stadtderby statt Teamquarantäne? Türkgücü setzt auf „hohe Boosterquote“

Kommentare