Investor will Zügel anziehen

Ismaik verspricht für 2017 einige Veränderungen

+
Hasan Ismaik will im nächsten Jahr bei den Löwen einiges ändern.

München - 2017 wird für den TSV 1860 München aus Sicht von Investor Hasan Ismaik ein Jahr der Veränderungen.

„Und das meine ich so, wie ich es sage. Wir machen keine halben Sachen“, sagte der 39-Jährige der Abendzeitung. „Die Zeiten, in denen 1860 eine Wohlfühloase war, sind endgültig vorbei. An diesen Worten kann mich jeder messen.“ Konkret wurde er nicht - nur so viel: „Wir setzen in Zukunft vor allem auf Athletik, Disziplin und Biss.“

Alle Mitarbeiter, die diesen Weg mitgehen wollten, würden seinen Respekt verdienen, sagte Ismaik. „Denjenigen, die sich anders orientieren wollen, wünsche ich alles Gute für die Zukunft.“

Rückblickend würde er zwar einiges anders machen, sagte Ismaik. „Ich konnte bei meinem Start in München nicht ahnen, was in diesem Verein seit dem Bundesligaabstieg alles kaputt gegangen ist.“ Bis auf die Jugendarbeit sei fast alles vernachlässigt worden. Je länger er über die vergangenen fünfeinhalb Jahre aber bekämpft worden sei, desto mehr habe er 1860 verstanden. „Ich werde erst Ruhe geben, wenn wir wieder in der Bundesliga spielen und das Derby gegen den FC Bayern erleben dürfen. Das ist meine Challenge. Das bin ich den Fans schuldig.“

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

3. Liga startet! Abfuhr für die Schlussmacher
3. Liga startet! Abfuhr für die Schlussmacher
TSV 1860: Zwei Kandidaten für Scharold-Nachfolge
TSV 1860: Zwei Kandidaten für Scharold-Nachfolge
TSV 1860: Rieder sieht vor Neustart gegen Duisburg einen entscheidenden Löwen-Vorteil - Bleibt er in München?
TSV 1860: Rieder sieht vor Neustart gegen Duisburg einen entscheidenden Löwen-Vorteil - Bleibt er in München?
1860 vor dem Duisburg-Hit: Köllners „Engelchen und Teufelchen“ - und Ärger mit Lorant
1860 vor dem Duisburg-Hit: Köllners „Engelchen und Teufelchen“ - und Ärger mit Lorant

Kommentare