Karsten Wettberg soll in den Aufsichtsrat wechseln

+
Ganz alleine verlässt der ehemalige Präsident Albrecht von Linde das Gelände an der Grünwalder Straße.

Die Zeit von Karsten Wettberg als Vize-Präsident bei den Löwen ist vorbei, seine Zukunft noch unklar.

Auf unserem Foto verlässt Albrecht von Linde am Montag gegen Mitternacht das Geschäftsstellengebäude an der Grünwalder Straße als Ex-Präsident. Kurz zuvor war der 63-Jährige nach einem Jahr und 73 Tagen Amtszeit zurückgetreten. Als von Linde ging, war sein Vize Wettberg schon auf der Heimfahrt. Auch für ihn war es der letzte Tag im Präsidium gewesen. Sein Freund Franz Maget: „Es war klar, dass wir Wettberg nicht einstimmig durchbringen würden, deshalb fiel die Entscheidung so.“ Allerdings sprachen sich alle Räte dafür aus, dass Wettberg den im KGaA-Aufsichtsrat freigewordenen Platz von Rainer Beeck künftig übernehmen soll.

Lesen Sie auch:

Löwen-Präsident Beeck: Der rote Porsche blieb zu Hause…

Der Machtwechsel beim TSV 1860: Die Nächsten, bitte...

Der neue Löwen-Präsident Rainer Beeck im Porträt

Der Kalender des Grauens - Die Löwen seit Wildmoser

Rainer Beeck ist neuer Löwen-Präsident - So lief's am Montag

Ob Wettberg das Angebot annimmt, ist fraglich. „Ich weiß es noch nicht“, sagte er am Dienstag, „da brauche ich schon noch Bedenkzeit.“

Für von Linde ist solch eine Lösung nicht vorgesehen. Maget: „Das wäre nach allem, was geschehen ist, nicht zumutbar. Herr von Linde hat sich zwar nicht immer geschickt verhalten, aber vieles, was ihm widerfahren ist, das war schon unter der Gürtellinie.“

Vielleicht wechselt ja auch Maget recht bald in den Aufsichtsrat. „Wenn ich im Herbst Ministerpräsident werde, kann ich nicht mehr Vizepräsident sein“, sagte der SPD-Mann und grinste. Man darf aber wohl eher davon ausgehen, dass er die 22-monatige Amtsperiode bei 1860 erfüllt. Gemeinsam mit Rainer Beeck und Michael Hasenstab, dessen Großvater übrigens von 1951 bis 1957 für die Löwen 109 Spiele bestritt.

Die Löwen-Führung

Die Löwen-Führung © dpa/sampics/Jantz
beeck_1
Der Präsident: Rainer Beeck (46), Prokurist der Flughafen München GmbH, Klubmitglied seit Dezember 2005, will Ruhe bei den Löwen reinbringen. Dem Fahrer eines roten (!) Porsches werden Macher-Qualitäten nachgesagt. © sampics
hasenstab
Der Vize: Michael Hasenstab (38), Volkswirt, selbstständiger Investmentbanker und Enkel des Ex-Löwen-Spielers Adolf Hasenstab. In den letzten zwei Jahren schon beratend tätig. © sampics
05_maget_dpa
Der EX-Vize: Franz Maget (54), Chef der Münchner SPD und der SPD-Landtagsfraktion. Seit September 2007 Vizepräsident, trug die fristlose Entlassung von Geschäftsführer Stefan Ziffzer mit. © dpa
01_reuter_dpa
Der Geschäftsführer: Stefan Reuter (41), Fußball-Weltmeister 1990. Seit Januar 2006 hauptamtlich bei den Löwen, seit dem Ziffzer-Rauswurf der starke Mann im operativen Geschäft. Muss jetzt seine Klasse beweisen. © dpa
lutz_sampics
Der Aufsichtsrats-Boss des Vereins: Prof. Dr. Peter Lutz (51), Rechstanwalt in einer Münchner Kanzlei mit den Schwerpunkten Urheber- und Verlagsrecht, Presse- und Multimediarecht. Seit Dezember 2006 im Amt. © sampics
oefele_jantz
Der Aufsichsrats-Boss der KGaA: Christoph Öfele (40), Sachverständiger für geschädigte Kapitalanleger. Seit Dezember 2006 im Amt. Mitglied auf Lebenszeit. © Sigi Jantz
ude_dpa
Der Oberbürgermeister: Christian Ude (60), Mitglied in den Aufsichtsräten von Verein und KGaA. © dpa
04_wettberg_schlaf
Der EX-Vize-Präsident: Karsten Wettberg, führte die Löwen als Trainer in der Saison 1990/1991 in die zweite Liga und verdiente sich dadurch den Fan-Titel "König von Giesing". © Schlaf
03_von_linde_sampics
Der EX-Präsident: Dr. Albrecht von Linde war von März 2007 bis Mai 2008 im Amt. Er musste als Folge der Führungskrise seinen Hut nehmen. © sampics
02_ziffzer_sampics
Der EX-Geschäftsführer: Dr. Stefan Ziffzer ist am 11. Mai 2008 der Kragen geplatzt. In seiner Wut-Rede am 11. Mai 2008 attackierte er das Präsidium. Das kostete ihn seinen Job. © sampics
06_kurz_dpa
Der Trainer: Marco Kurz. Der Löwen-Coach übernahm den Posten von Walter Schachner. In seiner ersten Trainersaison führte er das Profi-Team auf Platz 8, im zweiten knapp am Abstieg vorbei. © dpa
08_maskottchen_dpa
Das Maskottchen: Der Löwe steht vor der Geschäftsstelle und ist unverwüstlich, unumstritten, unentlassbar, chaosresistent und der einzige Löwen-Offizielle, dem noch keiner die Schuld am Niedergang gegeben hat. © dpa

Quelle: tz

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Toto-Pokal: Hiller wird zum Helden! Löwen siegen im Elfer-Krimi
Toto-Pokal: Hiller wird zum Helden! Löwen siegen im Elfer-Krimi
1860 patzt in Würzburg: Desaströser Abwehrfehler führt zur nächsten Auswärtspleite
1860 patzt in Würzburg: Desaströser Abwehrfehler führt zur nächsten Auswärtspleite
1860 siegt gegen Unterhaching: Hiller wird zum Pokal-Held
1860 siegt gegen Unterhaching: Hiller wird zum Pokal-Held
„Das wird ein ganz heißes Ding“ - Hachings Derby-Experte Dominik Stroh-Engel
„Das wird ein ganz heißes Ding“ - Hachings Derby-Experte Dominik Stroh-Engel

Kommentare