Koschlick stolz: "Haben aufopferungsvoll gekämpft"

Gökhan Gümüssu traf nach einer tollen Freistoß-Variante nur die Latte. Foto: Wagner

München - Gegen den Tabellenvierten der Regionalliga Süd konnten die kleinen Löwen immerhin einen Punkt mitnehmen. Doch im Spiel gegen die Reserve der SpVgg Greuther Fürth fehlte der Koschlick-Elf das letzte Quäntchen Glück.

Löwen-Coach Klaus Koschlick lobte seine Mannschaft in den höchsten Tönen, das Ergebnis stinkte dem Löwen-Bändiger dagegen mächtig: „Leider haben wir unsere Chancen nicht verwertet. Mit etwas Glück hätten wir gewinnen können."

Die Löwen hatten über 90 Minuten dem Favoriten aus Fürth Parole geboten. Maxi Knuth hatte bereit in der Anfangsphase eine große Möglichkeit ausgelassen, doch sein Schuss aus 14 Metern ging knapp über die Querlatte.

Von den Fürthern kam dagegen wenig. Die beste Möglichkeit vergaben die Franken in der 25. Minute. Maximilian Welzmüller kam aus 23 Metern ungehindert zum Schuss, doch Keeper Vitus Eicher brachte das Leder noch über den Querbalken.

In der 35. Minute erzitterte das Aluminium im Grünwalder Stadion: Beqiri lupfte den Ball hoch, Gümüssu nahm das Leder volley aus der Luft, traf mit seinem Schuss aber nur die Oberkante der Latte. Noch nach dem Schlusspfiff trauerte Koschlick der vergebenen Möglichkeit nach: "Das war eine tolle Freistoßvariante von Gökhan Gümüssu. Da hat leider das Quäntchen Glück gefehlt."

Auch wenn am Ende sogar mehr als ein Punkt drin gewesen wäre, war Klaus Koschlick zufrieden mit seiner Elf: "Die Jungs haben aufopferungsvoll gegen eine Spitzenmannschaft gekämpft. Man darf nicht vergessen, dass wir gegen den Tabellenvierten gespielt haben."

Quelle der Zitate: tsv1860.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Köllner genervt: „Ist die Saison vorbei, wenn wir nur drei oder vier Punkte holen?“
1860 München
Köllner genervt: „Ist die Saison vorbei, wenn wir nur drei oder vier Punkte holen?“
Köllner genervt: „Ist die Saison vorbei, wenn wir nur drei oder vier Punkte holen?“

Kommentare