1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

Bender-Zwillinge bleiben Kreisklasse trotz DFB-Job treu: „Wollen kein Spiel verpassen“

Erstellt:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Ex-Nationalspieler mit Lust auf Kreisklassen-Fußball: Sven (l.) und Lars Bender.
Ex-Nationalspieler mit Lust auf Kreisklassen-Fußball: Sven (l.) und Lars Bender. © Imago/Chai v.d. Laage

Das Engagement bei 1860 München ist geplatzt. Für ihren Jugendverein TSV Brannenburg gehen Lars und Sven Bender aber trotz der Jobs beim DFB weiter an den Start.

Brannenburg - Ja, Lars und Sven Bender spielen weiterhin für den TSV Brannenburg, kann Marc Wolf verkünden. Der Spielleiter des TSV Brannenburg freut sich, dass die beiden Ex-Nationalspieler weiterhin hochmotiviert sind: „Die beiden wollen spielen, für alles andere sind sie noch zu jung.“

Bender-Zwillinge bleiben in der Kreisklasse: DFB-Termine beißen sich kaum mit Kreisklasse-Spielen

„Lars und Sven versuchen, kein Spiel zu verpassen“, berichtet Wolf. Ganz einfach ist das zwischen den Terminen und Lehrgängen mit dem DFB zwar nicht, aber „momentan schaut es nach Plan gut aus.“ Lars Bender ist künftig Co-Trainer der U15-Nationalmannschaft, Sven assistiert in der U16. Beim DFB wollen die ehemaligen Profis ihre Trainerscheine machen.

„Es hat keinen Zweifel gegeben, dass sie weiterhin beim TSV Brannenburg spielen wollen“, sagt Wolf und tatsächlich sind die Terminkonflikte kleiner als befürchtet. „Wir haben uns die Pläne angesehen und bei den Spielen passt es fast immer. Nur Sven ist zweimal nicht da“, erläutert der Spielleiter.

Lars und Sven Bender beim TSV Brannenburg: Klappt der Aufstieg im zweiten Anlauf?

Die Zwillinge haben vor der abgelaufenen Saison ihr Comeback beim TSV Brannenburg gefeiert. Den Aufstieg aus der Kreisklasse hat das Team allerdings trotz der prominenten Neuzugänge verpasst. Im kommenden Jahr soll es nun klappen, hofft Wolf.

Dass Lars und Sven Bender weiter dabei sind, war unklar. Ihre geplante Rückkehr zum TSV 1860 München war wegen der neuen Aufgaben beim DFB geplatzt. Löwen-Sportchef Günther Gorenzel sprach von einem „Interessenskonflikt“, der in der Doppelrolle entstanden wäre. Die Gespräche zur Giesing-Rückkehr waren demnach schon sehr weit, scheiterten aber am Angebot des Verbands, das für die Karrieren der Zwillinge eine „Riesen-Chance“ sei. (moe)

Auch interessant

Kommentare