Laktattest: Zwei Bubis dürfen reinschnuppern

+
Robert Zeus (Archivfoto) durfte mit den Profis seine Runden drehen

München - Reiner Maurer bat seine Löwen am Dienstag zum Laktattest. Die Abgänge waren schon nicht mehr dabei - dafür aber zwei Youngster.

Stefan Aigner, Collin Benjamin & Co. wurden nicht zum Laktattest am Dienstag am Olympiastadion bestellt. Wieso auch? Was sollte Reiner Maurer auch mit deren Fitness-Werten tun? Sie an die neuen Trainer der Spieler faxen?

Dafür interessierten ihn die Daten zweier Youngster brennend: Mittelfeldspieler Nico Karger (19) und Rechtsverteidiger Robert Zeus (19) durften bei den Profis reinschnuppern und ihre Runden drehen. "Wir wollten von ihnen mal die Werte haben", erklärt Maurer.

Laktat-Test: Löwen müssen bluten

Laktat-Test: Löwen müssen bluten

Wenige Tage vor Urlaubsbeginn bat Reiner Maurer seine Löwen zum Laktattest am Olympiapark. Hier sehen Sie die Bilder. © sampics
Dominik Stahl © sampics
Vitus Eicher © sampics
Reiner Maurer © sampics
Maximilian Nicu © sampics
Maximilian Nicu und Daniel Bierofka © sampics
Maximilian Nicu © sampics
Reiner Maurer © sampics
Reiner Maurer © sampics
Reiner Maurer © sampics
Benny Lauth © sampics
Und immer und immer wieder eines ... © sampics
Laufen! © sampics
Guillermo Vallori © sampics
Pieks! © sampics
Christopher Schindler © sampics
Markus Ziereis und Sebastian Maier © sampics
Guillermo Vallori © sampics
Christopher Schindler und Guillermo Vallori © sampics
Guillermo Vallori © sampics
Und nach dem Urlaub gibt es noch einen Laktattest © sampics
Also bleibt fit, Löwen! © sampics

Abhängig von den Ergebnissen, die in ein paar Tagen vorliegen, erhält dann jeder Spieler ein individuelles Trainingsprogramm für den Urlaub. Besonders hart waren die Läufe für die Torhüter.

Der Laktattest verlief in diesem Jahr ruhig. Kein Spieler wirkte, als habe er sich am Vorabend eine Magnumflasche Ruinart Brut Rosé oder einem anderen Edel-Schampus hinter die Binde gekippt. Unvergessen ist, wie sich Mate Ghvinianidze (heute PFC Sevastopol) vor eineinhalb Jahren in der Disco 8Seasons an dem Getränk verlustierte, dabei fotografiert wurde und prompt die Quittung bekam. "Magnum-Flasche ist immer teurer", erklärte der damalige Manager Miki Stevic seinerzeit süffisant die Geldstrafe.

Mach's gut, Magnum-Mate! Ghvinianidzes kurioseste Bilder

Mach's gut, Magnum-Mate! Ghvinianidzes kurioseste Bilder - und wo er es jetzt krachen lässt

Mate Ghvinianidze ist ein cooler Typ © sampics
Schade, dass er den Löwen den Rücken gekehrt hat. Er ist nun für den PFK Sevastopol am Ball © sampics
München verlor nicht nur einen rustikalen Innenverteidiger, ... © sampics
... sondern auch einen Mann, der für ulkige Eskapaden gut war. Die alle aufzuzählen, würde den Rahmen dieser Fotostrecke sprengen. Aber wir zeigen mal ein paar - und anschließend einige Vorschläge, wo er es in Zukunft krachen lassen kann. © sampics
Legendär: Mate Ghvinianidzes Art, an der Grünwalder Straße zu parken. Dieses Auto war zwar auf Savio Nsereko zugelassen - doch die "Ein Auto, drei Parkplätze"-Variante dafür hat Ghvinianidze salonfähig gemacht. © lk
Richtig viel Geld kostete Mate Ghvinianidze dieser Abend © partygaenger.de
Und zwar nicht nur wegen des Edel-Schampus' Ruinart Brut Rosé, den er sich schmecken ließ. © partygaenger.de
Ich nehm noch zwei! © partygaenger.de
Der Party-Abend im 8seasons war lang - und am Tag danach stand ein Laktattest an. Das brachte Ghvinianidze eine saftige Geldstrafe ein - und eine süffisante Bemerkung von Miki Stevic: "Eine kleine Flasche hätte nicht so viel gekostet, aber auf den Fotos habe ich Mate mit einer Magnumflasche gesehen – und Magnum ist halt immer teurer. Mal ganz abgesehen von Mates Dekoration." © partygaenger.de
Mit dabei war Savio Nsereko. © partygaenger.de
Da war er noch jung: Mate im Sommer 2006 als Neu-Löwe © sampics
Do legst di nieda! © sampics
Nicht nur mit dem Lederball kann Ghvinianidze umgehen © sampics
Und Abschuss! © sampics
Starker Typ © sampics
Bussi für Benny! © sampics
Mate ist ganz Ohr © sampics
Ghvinianidze und die Schuhe? Da war doch was! Richtig: Es begab sich im Dezember 2009 vor dem Spiel gegen Oberhausen. Der Georgier war eigentlich für die Startelf vorgesehen, doch kurz vor dem Spiel verbannte ihn Löwen-Trainer Ewald Lienen auf die Bank, stellte Torben Hoffmann auf. Der Auslöser: Ghvinianidze hatte seine Fußballschuhe in München vergessen! „Unglaublich, da fehlen dir die Worte“, lautete die erste Reaktion des damaligen Teammanager Robert Hettich. © sampics
Er ist halt ein Party-Löwe - auch wenn er kein Löwe mehr ist. © sampics
Auch 2008 ließ sich Ghvinianidze schon Sekt schmecken - und zwar auf der Löwen-Weihnachtsfeier neben der schönen Anna. © sampics
Jetzt also Krimsekt! Damit Ghvinianidze in Sevastopol nicht langweilig wird ... © sampics
... hier ein paar Impressionen aus der ukrainischen Großstadt. © AP
Dort lässt man's gerne krachen © AP
Diese Fotos stammen vom Navy-Tag am 25. Juli © AP
Sport wird auch groß geschrieben © AP
Der PFK Sevastopol spielt in der ersten Liga © AP
Eine herrliche Stadt © AP
Und das direkt an der Küste © AP
Sevastopol liegt auf der Halbinsel Krim - dort serviert man vermutlich Krimsekt in Magnumflaschen - und hoffentlich nicht so was Alkoholfreies wie auf diesem Foto © dpa
Lass' es krachen, Mate! Eine Übersicht über die wichtigsten Discos der Stadt findest Du hier. © sampics

Meistgelesene Artikel

Exklusiv: Jetzt spricht Moniz!
1860 München
Exklusiv: Jetzt spricht Moniz!
Exklusiv: Jetzt spricht Moniz!
1860-Fan-Petition für Jubiläumsspiel
1860 München
1860-Fan-Petition für Jubiläumsspiel
1860-Fan-Petition für Jubiläumsspiel

Kommentare