"Second Fan Shirt"

Löwen-Fans unterstützen Flüchtlingsprojekt

+
Jeder Löwen-Fan kann helfen.

München - Die "Löwenfans gegen Rechts" unterstützen das Projekt "Second Fan Shirt" zugunsten von Flüchtlings-Fußballprojekten in ganz Europa. Jeder 1860-Fan kann helfen.

Starke Aktion der "Löwenfans gegen Rechts"! Sie beteiligen sich an der europaweiten "Second Fan Shirt"-Aktion von "Football Supporters Europe" (FSE), bei der alte Fanartikel zugunsten von Flüchtlings-Fußballprojekten gesammelt werden. In Deutschland organisiert das Bündnis Aktiver Fußballfans (BAFF) die Sammlung; hier sind schon über 20 Städte beteiligt. Fans können dabei nicht mehr gebrauchte Fanartikel spenden, die dann in vollem Umfang an die Projekte fließen. Die Aktion läuft seit Mitte Oktober.

Gesammelt wird alles, was für andere Fans noch einen Wert haben könnte: Alte (und neue) Trikots, Shirts, Pullis, Mützen, Fanzines etc. Die gesammelten Fanartikel werden verkauft; die Erlöse kommen zu 100 Prozent Flüchtlingsinitiativen zugute. Die europaweite Kampagne läuft zunächst bis Ende des Jahres.

Bei folgenden Spielen können die Sechzig-Anhänger Spenden abgeben:

  • Samstag, 29. November 2014, beim Spiel TSV 1860 München II – SpVgg Bayreuth Beginn: 14 Uhr, Abgabe unter der Gegentribüne im Grünwalder Stadion)
  • Sonntag, 30. November 2014, beim Spiel TSV 1860 München – FSV Frankfurt  (Abgabe ab 11 Uhr am Streetworkbus des Fanprojekts München auf der Esplanade vor der Allianz-Arena, ab 13 Uhr hinter Block 130/131)
  • Samstag, 13. Dezember 2014, beim Spiel TSV 1860 München – Karlsruher SC  (Abgabe ab 10 Uhr am Streetworkbus des Fanprojekts München, ab 12 Uhr hinter Block 130/131)
  • Mittwoch, 17. Dezember 2014, beim Spiel TSV 1860 München – 1. FC Kaiserslautern (Abgabe ab 17 Uhr hinter Block 130/131)

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wieder Wirbel um „Löwenfans gegen Rechts“: Rechtsstreit geht in die nächste Runde
1860 München
Wieder Wirbel um „Löwenfans gegen Rechts“: Rechtsstreit geht in die nächste Runde
Wieder Wirbel um „Löwenfans gegen Rechts“: Rechtsstreit geht in die nächste Runde
Hirschberger mit radikaler Ansage: „Man muss mit Ismaik auskommen“
1860 München
Hirschberger mit radikaler Ansage: „Man muss mit Ismaik auskommen“
Hirschberger mit radikaler Ansage: „Man muss mit Ismaik auskommen“
Am Ende der Spannung droht die große Leere
1860 München
Am Ende der Spannung droht die große Leere
Am Ende der Spannung droht die große Leere

Kommentare