Lorant und Co. sind sich einig

"Funkel ist die allerbeste Lösung für 1860"

+
Werner Lorant.

München - Am Wochenende betrieb Friedhelm Funkel Werbung in eigener Sache, was eine Vertragsverlängerung angeht. Die tz hörte sich im Umfeld der Löwen um, ob es richtig wäre, dem derzeitigen Coach eine weitere Saison zu vertrauen.

Dass sich sein Vertrag beim TSV 1860 am Saisonende automatisch verlängert, davon geht angesichts von sieben Punkten Rückstand auf Platz drei und noch jeder Menge anderer Klubs, die weitaus aussichtsreicher dahinter liegen, niemand mehr so richtig aus.

Friedhelm Funkel offenbar auch nicht. Aber da beim 4:0 gegen den VfR Aalen und auch beim 2:2 in Aue, das die überlegenen Löwen eigentlich hätten gewinnen müssen, zuletzt ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen war, ging der Löwen-Coach jetzt in die Offensive und betrieb Werbung in eigener Sache. Er verwies auf eine „richtig gute Leistung in Aue“ und darauf, dass „die drei Wintereinkäufe, die ich geholt habe, eingeschlagen haben.“

Ganz klar: Funkel hofft auf eine Weiterbeschäftigung und plant in Gedanken bereits die Zukunft. Es gelte, für den Sommer „mit Augenmaß und Sachverstand Spieler zu holen, die weiterhelfen“.

Die tz hörte sich im Umfeld der Löwen um, ob es richtig wäre, Friedhelm Funkel eine weitere Saison zu vertrauen.

Fredi Heiß, Meister-Löwe von 1966: "Ich habe das Spiel gegen Aalen gesehen, das war 1860, wie ich es mir vorstelle. Die Partie in Aue habe ich nicht verfolgen können, aber wenn die guten Leistungen weiterhin bestätigt werden und vor allem eine konstante Verbesserung der spielerischen Qualität zu erkennen ist, dann könnte eine Entscheidung pro Funkel schon richtig sein. Warum sollte man denn den Trainer wechseln, wenn der Trend nach oben zeigt? Eins allerdings ist auch klar: Es muss jetzt schnellstens ein Sportdirektor her, der in die Trainerfrage involviert wird."

Franz Hell, seit über fünfzig Jahren Fan des TSV 1860: "Ich hätte nichts dagegen, wenn Funkel Trainer bleibt. Man erkennt jetzt schon einen Weg nach vorn, was nicht zuletzt auch an den Einkäufen im Winter liegt. Mir hat sehr gefallen, was ich in den letzten beiden Partien gesehen habe. Die Spieler scheinen jetzt das Pressing, das ihnen der Trainer mit auf den Weg gibt, verinnerlicht zu haben, und der Ball läuft ganz gut. Irgendwie sehe ich Licht am Horizont, und deshalb habe ich die Hoffnung auf Platz drei auch noch nicht ganz aufgegeben. Allerdings würde ich mit einer Verlängerung noch so lange warten, bis der neue Sportdirektor im Amt ist. Denn, was ist, wenn sich dieser und der Trainer nicht vertragen?"

Löwen-Stars privat - mit vielen neuen Bildern

Löwen-Stars privat - mit vielen neuen Bildern

Fans kennen die Löwen-Profis fast nur in Trainingsklamotten. Aber haben Sie die Spieler auch so schon mal gesehen? © sampics
Yannick Stark erklimmt den Alten Peter. © sampics / Stefan Matzke
Schön, hier oben. © sampics / Stefan Matzke
Anlässlich des "Movember" ging Moritz Volz zum Barbier. Er ließ sich einen Schnurrbart stehen. © sampics / Stefan Matzke
Und so sah das dann anfänglich aus. © sampics / Stefan Matzke
Yannick Stark. © sampics
Sebastian Hertner mal ohne Trainings- oder Spielklamotten. © MIS
Dieses Cordsakko aus dem Jahr 2003 von Benny Lauth mag nicht jedermanns Geschmack sein. © sampics
Löwen-Stars privat
Ganz cool! © Necat Aygün bei Facebook
Ganz cool: Youngster Felix Weber. © MIS
Marin Tomasov ganz lässig. © MIS
Yuya Osako posiert. © sampics / Stefan Matzke
Auch Markus Steinhöfer zeigt sich mal in Privatklamotten. © sampics / Stefan Matzke
Youngster Julian Weigl als "Model". © sampics / Stefan Matzke
Christopher Schindler posiert. © sampics / Stefan Matzke
Yuya Osako kickt am Strand. © sampics
Technisch hochwertig. © sampics
Jedes Jahr ein Fest: der Wiesn-Besuch. © MIS
Zünftig! © MIS
Noor Basha. © MIS
Prost! © MIS
Auch die Oberlöwen stoßen an. © MIS
Friedhelm Funkel stößt mit Freundin Anja an. © MIS
Löwen in Privatklamotten am Spielfeldrand. © M.I.S.
Daniel Adlung mit Mütze der Modemarke "BMUSD". © MIS
Dominik Stahl nach dem Spiel mit Freundin Melissa. © MIS
Stahl holt sich die Belohnung ab. © MIS
Markus Steinhöfer (l.) und Yuya Osako relaxen. © sampics / Stefan Matzke
Friedhelm Funkel mit Löwenstürberl-Wirtin Christl bei der Überraschungsparty zu seinem 60. Geburtstag. © sampics / Stefan Matzke
Sommerlich: Bobby Wood. © sampics
Benny Lauth mit Cap. © sampics
Ein Foto von der Weihnachtsfeier 2013. © sampics / Stefan Matzke
Dominik Stall mit seiner Melissa. © sampics / Stefan Matzke
Löwen-Stars privat
Kai Bülow beim Kartenspielen. © sampics
Löwen-Stars privat
Auch Malik Fathi, der die Löwen inzwischen verlassen hat, nutzt gerne Facebook - etwa um dieses schöne Foto von sich und seiner Gattin Anna-Maria zu posten © Malik Fathi bei Facebook
Löwen-Stars privat
Scheint eine tolle Party gewesen zu sein, die Malik Fathi da gefeiert hat © Malik Fathi bei Facebook
Löwen-Stars privat
Unmöglich zu erkennen: Malik Fathi und Anna-Maria © Malik Fathi bei Facebook
Löwen-Stars privat
Kommen wir zu unserer "Lieblingsbilderrunde": die Löwen ausgelassen im Pool © sampics
Löwen-Stars privat
Guillermo Vallori © sampics
Löwen-Stars privat
Bobby Wood © sampics
Löwen-Stars privat
Benny Lauth mit Hund Kasper sowie Kai Bülow und seiner Antje © sampics
Löwen-Stars privat
Christopher Schindler mit Freundin Paulina bei einer Löwen-Weihnachtsfeier © sampics
Löwen-Stars privat
Gabor Kiraly mit Zsanett © sampics
Löwen-Stars privat
Daniel Bierofka mit Frau Nicole © sampics
Löwen-Stars privat
Ex-Präsident Dieter Schneider mit seiner Ehefrau Gipsy und seiner Tochter Patricia © sampics
Löwen-Stars privat
Auch Benny Lauth ist für ein Schafkopf-Match zu haben © sampics
Löwen-Stars privat
Lauth mit seiner Juliane © sampics
Löwen-Stars privat
Gabor Király und Ehefrau Zsanett © sampics
Löwen-Stars privat
Guillermo Vallori beim Strandshooting in der Türkei © sampics
Schiiiiiiiiifoan! Wer ist denn dieser Herr? © sampics
Ex-Trainer Reiner Maurer natürlich! © sampics
Necat Aygün mit Frau Patricia bei einem Löwen-Grillfest © sampics
Daniel Bierofka mit Sohnemann David, einem möglichen kommenden Nationalspieler © sampics
Mit Kai Bülow kam seine Antje nach München © sampics
Gabor Kiraly lässt sich Schmankerl servieren © sampics
Ein halbprivates Event mit Tradition: der jährliche Löwen-Besuch auf der Wiesn © sampics
Jetzt wird's familiär: Daniel Bierofka holte nach einem Spiel Sohnemann David aufs Feld © dpa
Benny Lauth verbindet ein enges Verhältnis zu seinem Vater: Hier sehen Sie ihn mit Papa Hans © sampics
Die Haare sind inzwischen kürzer - doch Benny ist Publikumsliebling geblieben © sampics
Nicht nur mit großen Leder-, sondern auch mit kleinen Filz-Bällen kennt sich Benny Lauth aus © sampics
Aufschlag Lauth © sampics
Vorteil Lauth! © sampics
Für einen guten Kaffee ist Benny-Bomber immer zu haben © sampics

Karsten Wettberg, Traininerlegende beim TSV 1860: "Ich bin ein Verfechter davon, dass in der Trainerfrage Kontinuität herrscht. Und wenn du einen Friedhelm Funkel als Trainer hast, dann weißt du, dass da einer ist, der immer akribisch arbeiten wird. Und viele Fehler, die 1860 in den vergangenen Jahren unterliefen, wurden ja nicht nur von den Trainern, sondern auch von den Leuten in der Führung gemacht. Wenn ich nur an die Verkäufe von Aigner und Halfar denke, die man einfach ziehen ließ, obwohl sie eigentlich bleiben wollten. Deshalb muss auch schnellstens ein fähiger Sportdirektor her. Eigentlich ist es in dieser Frage aber schon fünf nach zwölf."

Thomas Miller, Kult-Löwe: "Ich halte Friedhelm Funkel für einen charakterlich sehr starken Trainer, und es muss schnellstens eine Entscheidung her. Auch beim Sportdirektor, damit man die neue Saison planen kann. Und nicht erst im August, wie so häufig in der Vergangenheit. Bei einem Löwen-Trainer ist wichtig, dass er mit dem Herzen dabei ist. Denn wir sind kein Konzern, sondern ein Traditionsverein."

Werner Lorant, Erfolgstrainer der Löwen: "Friedhelm Funkel ist jetzt der zwölfte Trainer, seitdem ich bei 1860 aufhören musste. Was soll das werden? Will man ihn auch schon wieder entlassen? Er ist die allerbeste Lösung für 1860, denn einen besseren kriegst du sowieso nicht. In der Situation, in der sich 1860 befindet, brauchen die Löwen einen so erfahrenen Mann. Man sollte auf ihn hören. Junge Trainer werden viel zu schnell nervös, und das merken dann sofort die Spieler."

tz

Auch interessant

Kommentare