Maurer: Angriff mit der Jugend

Tarik Camdal und Kevin Volland (unten) bejubeln das Siegtor in Osnabrück
+
Tarik Camdal und Kevin Volland (unten) bejubeln das Siegtor in Osnabrück

München - Beim Sieg des TSV 1860 in Osnabrück haben zwei junge Spieler für Furore gesorgt. Trainer Reiner Maurer bescheinigt beiden ein „hohes Potenzial“. Aber einer davon sei oft down gewesen.

Die Auftritte der Löwen in Liga zwei sind ja immer auch eine Art Castingshow. Schier unerschöpflich scheint das Reservoir an Hochbegabten beim TSV 1860 – und am Freitag sorgten beim 1:0-Sieg in Osnabrück neben dem altbekannten Gabor Király (34) zwei Junge für Furore: Kevin Volland (18) durfte heuer zum ersten Mal von Beginn an ran und erzielte sein erstes Tor. Eingeleitet hatte die Aktion Tarik Camdal (19), dessen Pass auf Flankengeber Alexander Ludwig nicht nur Löwen-Vize Dieter Schneider auf der Tribüne mit der Zunge schnalzen ließ – für Camdal war es das erste Spiel bei den Profis seit über einem Jahr.

1860 in Osnabrück: Bilder & Einzelkritik - Zwei verdienten sich die 1

Wood, Manga, Imbongo: Das ist die neue Löwen-Zukunft

Auf Markus Ziereis hält Reiner Maurern große Stücke: "Ziereis bewegt sich sehr gut und hat eine unglaubliche Nase für gefährliche Situationen." © sampics
David Manga war in der vergangenen Saison der Leistungsträger bei der U23. Elf Vorlagen und fünf Tore kann der 21-Jährige vorweisen. Unter Ex-Coach Lienen trainierte Manga schon bei den Profis mit. © Sampics
Dimitry Imbongo Boele kam 2008 aus Frankreich zu den Löwen. In der vergangenen Saison schoss er in 16 Spielen sechs Tore für die zweite Mannschaft. Stoffers glaubt: Boele wird der neue Mlapa. © Sampics
Eigentlich hatte Manuel Schäffler den Sprung zum Stammspieler bereits geschafft. Doch unter Ewald Lienen war der 21-Jährige bei den Löwen nicht mehr erste Wahl. © getty
Trotz des Trainerwechsels packte Schäffler seine Sachen und will nun beim MSV Duisburg Spielpraxis sammeln. Dorthin ist er für ein Jahr auf Leihbasis gewechselt. © getty
Aleksandar Ignjovski besticht auf dem Spielfeld mit seiner Übersicht. Der serbische U19-Nationalspieler ist im defensiven Mittelfeld gesetzt. © Sampics
Ignjovski ist auf dem Transfermarkt heiß begehrt. Wird es seine letzte Saison bei den Löwen? Der AC Florenz besitzt ein Vorkaufsrecht. © getty
Sandro Kaiser hat sich in kürzester Zeit in die Herzen der Löwenfans gespielt. Unter Ewald Lienen stand Kaiser immer wieder in der Stammelf. © Sampics
Kaiser kam 2001 zu den Löwen. Sein Vertrag läuft noch bis 2012. © getty
Neben Sandro Kaiser durfte auch Tarik Camdal in der  vergangenen Saison immer wieder Profiluft schnuppern. © getty
Trotz seines Alters gehört das junge Talent bereits zu den Geheimwaffen beim TSV. Ob ihm in dieser Saison der Durchbruch gelingt? © getty
Lange Zeit musste Emanuel Biancucchi auf seinen ersten Einsatz im Löwendress warten. Seit dieser Saison gehört er endgültig zum Profikader. © Sampics
Miki Stevic verlängerte seinen Vertrag bis 2012. © getty
Wer kennt ihn nicht bei den Löwen? „Das ist  doch der, der gegen den Ribéry gespielt hat“, heißt es oft. Nach dem Pokal-Auftritt von Benny Schwarz gegen den französischen Nationalspieler war der Löwe in aller Munde. © getty
Der Linksverteidiger war lange verletzt. Nach einem Streit mit Ewald Lienen stand Schwarz auf dem Abstellgleis. Nach einem halben Jahr in Unterhaching will sich Schwarz in der Vorbereitung wieder in die erste Mannschaft spielen. © getty
Der Deutsch-Albaner Kushtrim Lushtaku fand in der vergangenen Saison den Weg an die Isar. Er überzeugte Ex-Trainer Ewald Lienen im Probetraining. © Sampics
Auf einen Einsatz in der zweiten Liga wartet Lushtaku immer noch. © getty
Christopher Schindler ist bei den Löwen ein Urgestein. Er kickt bereits seit der E-Jugend beim TSV 1860. Bei Trainingsauftakt durfte der 20-Jährige bereits mit den Profis trainieren. © Sampics
Tobias Strobl (20) ist gebürtiger Münchner. Der Defensiv-Spezialist sollte in der kommenden Saison auf Leihbasis für Unterhaching spielen, ein Engagement zerschlug sich. © Sampics
Björn Bussmann gilt in Deutschland als großes Torwart-Talent. Der 19-Jährige stand schon in England im Nachwuchs der Blackburn Rovers zwischen den Pfosten. © Sampics
In dieser Saison ist Bussmann hinter Gabor Kiraly und Phillipp Tschauner als dritter Torwart eingeplant. © Sampics
Vitus Eicher ist seit 2000 bei den Löwen. Der 19-Jährige darf sich in der Vorbereitung im Wechsel mit Björn Bussmann bei den Profis beweisen. © Sampics
Kevin Volland ist ein Mann für die Offensive - vielleicht ja auch bald die der Profis © sampics
Bobby Wood ist das sonnige Naturell ins Blut gelegt - er wurde auf Hawaii geboren. Bei den Löwen steht dem Offensiv-Allrounder eine große Zukunft bevor © sampics

Für die Youngsters ein Meilenstein – für Reiner Maurer ein immens wichtiger Sieg. „Nach den ganzen Umständen, die wir verkraften mussten, sowie den beiden Heimniederlagen muss ich besonders die Moral meines Teams loben“, sagte der Löwen-Trainer. Bei einer Niederlage „hätten wir den Anschluss ganz verloren“, bilanzierte er. So aber seien die begehrten Plätze „in greifbarer Nähe“. Und der – von Geschäftsführer Robert Schäfer öffentlich angezählte Trainer – wurde für seinen Mut belohnt, in dieser kritischen Situation auf Angriff mit der Jugend zu setzen und für den gesperrten Daniel Bierofka (31) und den noch nicht in Topform befindlichen Stefan Aigner (23) einen 18- und einen 19-Jährigen ohne viel Spielpraxis zu bringen. „Ich wusste, dass Volland und Camdal alles geben würden“, sagte Maurer. „Wir hatten von der Mischung her eine homogene Mannschaft.“

Dabei lief es für Volland und Camdal bei 1860 nicht immer nur nach Wunsch. Maurer bescheinigt beiden ein „hohes Potenzial“. Aber Volland sei oft down gewesen, weil er im Training immer „100 Prozent“ gegeben habe, und trotzdem nicht in der Startelf stand. „Es war nur eine Frage der Zeit, bis er von Beginn an spielen würde“, sagte der Trainer. „Die Geduld zahlt sich eben aus, das war schon bei Marcel Schäfer so.“

Wood, Manga, Imbongo: Das ist die neue Löwen-Zukunft

Wood, Manga, Imbongo: Das ist die neue Löwen-Zukunft

Auf Markus Ziereis hält Reiner Maurern große Stücke: "Ziereis bewegt sich sehr gut und hat eine unglaubliche Nase für gefährliche Situationen." © sampics
David Manga war in der vergangenen Saison der Leistungsträger bei der U23. Elf Vorlagen und fünf Tore kann der 21-Jährige vorweisen. Unter Ex-Coach Lienen trainierte Manga schon bei den Profis mit. © Sampics
Dimitry Imbongo Boele kam 2008 aus Frankreich zu den Löwen. In der vergangenen Saison schoss er in 16 Spielen sechs Tore für die zweite Mannschaft. Stoffers glaubt: Boele wird der neue Mlapa. © Sampics
Eigentlich hatte Manuel Schäffler den Sprung zum Stammspieler bereits geschafft. Doch unter Ewald Lienen war der 21-Jährige bei den Löwen nicht mehr erste Wahl. © getty
Trotz des Trainerwechsels packte Schäffler seine Sachen und will nun beim MSV Duisburg Spielpraxis sammeln. Dorthin ist er für ein Jahr auf Leihbasis gewechselt. © getty
Aleksandar Ignjovski besticht auf dem Spielfeld mit seiner Übersicht. Der serbische U19-Nationalspieler ist im defensiven Mittelfeld gesetzt. © Sampics
Ignjovski ist auf dem Transfermarkt heiß begehrt. Wird es seine letzte Saison bei den Löwen? Der AC Florenz besitzt ein Vorkaufsrecht. © getty
Sandro Kaiser hat sich in kürzester Zeit in die Herzen der Löwenfans gespielt. Unter Ewald Lienen stand Kaiser immer wieder in der Stammelf. © Sampics
Kaiser kam 2001 zu den Löwen. Sein Vertrag läuft noch bis 2012. © getty
Neben Sandro Kaiser durfte auch Tarik Camdal in der  vergangenen Saison immer wieder Profiluft schnuppern. © getty
Trotz seines Alters gehört das junge Talent bereits zu den Geheimwaffen beim TSV. Ob ihm in dieser Saison der Durchbruch gelingt? © getty
Lange Zeit musste Emanuel Biancucchi auf seinen ersten Einsatz im Löwendress warten. Seit dieser Saison gehört er endgültig zum Profikader. © Sampics
Miki Stevic verlängerte seinen Vertrag bis 2012. © getty
Wer kennt ihn nicht bei den Löwen? „Das ist  doch der, der gegen den Ribéry gespielt hat“, heißt es oft. Nach dem Pokal-Auftritt von Benny Schwarz gegen den französischen Nationalspieler war der Löwe in aller Munde. © getty
Der Linksverteidiger war lange verletzt. Nach einem Streit mit Ewald Lienen stand Schwarz auf dem Abstellgleis. Nach einem halben Jahr in Unterhaching will sich Schwarz in der Vorbereitung wieder in die erste Mannschaft spielen. © getty
Der Deutsch-Albaner Kushtrim Lushtaku fand in der vergangenen Saison den Weg an die Isar. Er überzeugte Ex-Trainer Ewald Lienen im Probetraining. © Sampics
Auf einen Einsatz in der zweiten Liga wartet Lushtaku immer noch. © getty
Christopher Schindler ist bei den Löwen ein Urgestein. Er kickt bereits seit der E-Jugend beim TSV 1860. Bei Trainingsauftakt durfte der 20-Jährige bereits mit den Profis trainieren. © Sampics
Tobias Strobl (20) ist gebürtiger Münchner. Der Defensiv-Spezialist sollte in der kommenden Saison auf Leihbasis für Unterhaching spielen, ein Engagement zerschlug sich. © Sampics
Björn Bussmann gilt in Deutschland als großes Torwart-Talent. Der 19-Jährige stand schon in England im Nachwuchs der Blackburn Rovers zwischen den Pfosten. © Sampics
In dieser Saison ist Bussmann hinter Gabor Kiraly und Phillipp Tschauner als dritter Torwart eingeplant. © Sampics
Vitus Eicher ist seit 2000 bei den Löwen. Der 19-Jährige darf sich in der Vorbereitung im Wechsel mit Björn Bussmann bei den Profis beweisen. © Sampics
Kevin Volland ist ein Mann für die Offensive - vielleicht ja auch bald die der Profis © sampics
Bobby Wood ist das sonnige Naturell ins Blut gelegt - er wurde auf Hawaii geboren. Bei den Löwen steht dem Offensiv-Allrounder eine große Zukunft bevor © sampics

Der ging mit 23 Jahren nach Wolfsburg und wurde zum Nationalspieler. Vollands Talent – so viel zum Thema Castingshow – hatte sich schon vor Osnabrück herumgesprochen, 700 000 Euro Ablöse zahlt Hoffenheim für den Marktoberdorfer, der ab 2012 für die TSG kickt. Jetzt also steht für ihn endlich ein Profi-Treffer zubuche: „Natürlich war das Tor ein Super-Moment für mich.“ Auch für Camdal war es nach der langen Wartezeit eine Erlösung. „Ein tolles Gefühl“, sagte er nach seinem starken Auftritt, durch den sich auch Sportdirektor Miki Stevic bestätigt sehen dürfte. Camdal: „Er ist mein Förderer und hat mir immer gesagt: Ich soll nie zweifeln.“

So gab’s am Wochenende nur glückliche Löwen. Von Schneider („Die Mannschaft hat super gekämpft“) über Maurer („Wenn man gewonnen hat, ist das Wochenende gerade in München immer ein bisschen schöner“) bis hin zu Király, der nach seinem Klops gegen Bochum unter verschärfter Beobachtung stand und resümierte: „Alle haben sich auf das Sportliche konzentriert.“ Und vor allem die fußballerischen Grundtugenden abgerufen. „Alle sind gerannt ohne Ende. So musst du in der zweiten Liga spielen: Immer volle Pulle“, so Stevic. „Das war ein gutes Zeichen, jetzt muss daraus aber ein Trend werden!“

bb

Auch interessant

Kommentare