1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

Maurer schielt auf die Spitzengruppe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Reiner Maurer will die starke Löwen-Heimbilanz ausbauen. © Sampics

München - Dank seiner Heimstärke will Zweitligist 1860 München rechtzeitig zum Oktoberfest zurück in die Erfolgsspur finden. Coach Reiner Maurer fordert gegen Frankfurt Wiedergutmachung für die St. Pauli-Pleite.

“Ein Dreier zum Wiesn-Start wäre unheimlich wichtig, um in die Spitzengruppe reinzukommen“, sagte “Löwen“-Trainer Reiner Maurer am Freitag vor der Partie am Sonntag gegen den FSV Frankfurt.

Lesen Sie auch:

Rakic wittert Morgenluft und hofft auf Neuanfang

Mut macht den Münchnern, die vor einer Woche beim FC St. Pauli schwer unter die Räder gekommen waren, die starke Heimbilanz von bislang drei Siegen und 9:2-Toren. “Wir wollen nachlegen“, betonte Maurer.

Allerdings rechnen die Hausherren mit einem sehr defensiv eingestellten Gegner. “Da müssen wir Druck aufbauen, um uns Torchancen zu kreieren“, forderte der “Löwen“-Coach.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Die besten Witze der Löwen

Im Heimspiel gegen die Hessen wartet der Münchner Zweitligist mit einem Tuch-Trick auf: Der Oberrang der Arena soll am Sonntag komplett mit einer blauen Abdeckung verhüllt werden.

“Optisch haben wir jetzt ein 40 000- Mann-Stadion“, erklärte Geschäftsführer Robert Schäfer.

dpa

Auch interessant

Kommentare