Maurer: "Die Bayern der Zweiten Liga"

+
Trainer Reiner Maurer steht vor einem schwierigen Unterfangen.

München - Der TSV 1860 will Tabellenführer Eintracht Frankfurt die erste Saisonniederlage beibringen. Trainer Reiner Maurer findet, dass sich die Löwen vor dem "FC Bayern der Zweiten Liga" nicht verstecken müssen.

Die Forderung von Florian Hinterberger lässt nicht viel Interpretationsraum übrig: „Wir müssen den Leuten am Samstag unbedingt was bieten“, sagte der Sportchef des TSV 1860 vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Auch wenn’s gegen den Tabellenführer geht oder, wie es Trainer Reiner Maurer ausdrückt: „Gegen den FC Bayern der 2. Liga.“

Trotzdem: Nach drei sieglosen und zeitweise richtig peinlichen Auftritten in der Allianz Arena (zwei Niederlagen, ein Unentschieden) soll unbedingt verhindert werden, dass man das Publikum erneut enttäuscht und verärgert. Immerhin rechnet man bei den Löwen mit knapp 30 000 Besuchern, was aber mehr dem Gegner, der selbst etliche Tausend mitbringt, als der Leistung der Blauen geschuldet ist.

„Wenn wir gegen Frankfurt was reißen wollen, dann müssen wir über uns hinauswachsen“, sagte Maurer und fügte auch gleich noch hinzu, wie schwer das werden wird: „Die Eintracht hat von den letzten acht Spielen immerhin sieben gewonnen.“

Das mit dem Hinauswachsen bei den Sechzigern ist ohnehin schon eine Zeit her. Irgendwann im August muss etwas in dieser Art passiert sein, bei einem 5:0 in Cottbus…

tz

Überläufer! Diese Spieler kickten beim FC Bayern und bei 1860...

Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV 1860 desaströs gegen Tabellenführer Magdeburg - Slapstick und verschossener Elfer
1860 München
TSV 1860 desaströs gegen Tabellenführer Magdeburg - Slapstick und verschossener Elfer
TSV 1860 desaströs gegen Tabellenführer Magdeburg - Slapstick und verschossener Elfer

Kommentare