Milde Strafe für Bülow

Kai Bülow sah am Samstag die Rote Karte
+
Kai Bülow sah am Samstag die Rote Karte

München - Nach der Roten Karte gegen Löwen-Verteidiger Kai Bülow im Duell mit dem VfL Bochum war der Aufschrei groß. Immerhin bekommt er vom DFB-Sportgericht eine milde Strafe.

Das Sportgericht des DFB hat Bülow wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel belegt. Der 24-Jährige fehlt den Löwen damit im nächsten Ligaspiel gegen den VfL Osnabrück. Der TSV 1860 hat dem Urteil bereits zugestimmt, das somit rechtskräftig ist.

Bilder und Einzelkritik zur 1860-Schlappe: Dreimal Note 5

Bilder und Einzelkritik zur 1860-Schlappe: Dreimal Note 5

Der TSV 1860 hat einen Fehlstart ins neue Jahr hingelegt und gegen den VfL Bochum mit 1:3 verloren. © dpa
Schlüsselszene kurz vor der Halbzeit: Schiedsrichter Welz schickte Bülow mit einer Roten Karte vom Feld und entschied auf Strafstoß. © dpa
Kurz danach der Jubel. © dpa
Denn dieser Mann hatte getroffen. © dpa
Zlatko Dedic © dpa
Die Schiedsrichter-Entscheidung war höchst umstritten. © dpa
Das sieht man an Kiralys Verhalten. Auch Coach Reiner Maurer zeigte sich sauer - und wurde nach der Halbzeit von Schiedsrichter Welz auf die Tribüne geschickt. © dpa
Die Löwen steckten nicht auf. © dpa
Benny Lauth erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich. © dpa
Doch Aydin und später Dabrowski machten alles klar für Bochum. © dpa
Endstand: 1:3 gegen die Löwen - klicken Sie sich nun durch die Noten. © dpa
Kiraly: Dreimal ernsthaft geprüft, dreimal auf dem Posten. Beim vierten Mal, beim Schuss von Aydin, patzte der Ungar. Bitter. Note: 4 © dpa
Rukavina: Solide, konzentrierte Partie des Serben, aber nach vorne muss man von einem Nationalspieler einfach mehr erwarten dürfen. Vor allem mehr Präzision. Note: 4 © dpa
Bell: Lange souverän, Spitzenpass auf Lauth zum 1:1. Dann patzte er vor dem 1:2 und 1:3. Note: 4 © sampics
Bülow: Abgeklärt, weitgehend stellungssicher. Dann kam kurz vor der Pause die Situation, die zum Elfmeter und zum Platzverweis führte. Bülow wird den Löwen fehlen. Note: 4 © dpa
Buck: Sehr engagiert auf links, aber nicht immer sicher im Passspiel. Note: 4 © dpa
Ignjovski: Dem kampfstarken Serben war die jüngste Verletzungspause deutlich anzumerken. Fand nicht ins Spiel. Zur Pause raus. Note: 5 © dpa
ab 46.: Ghvinianidze: Mal wieder ein Einsatz für den Partylöwen. Grund zum Feiern hatte er nach diesem Spiel nicht. Note: 4 © dpa
Lovin: Licht und Schatten beim dürren Serben. Eine Führungsfigur ist er in dieser Form sicher nicht. Note: 4 © dpa
Aigner: Die fehlende Spielpraxis konnte "Aiges" nicht kaschieren. Zahlreiche Fehlpässe. Das kann nur besser werden. Note: 5 © dpa
ab 63.: Volland: o.B. © dpa
Bierofka: Engagiert wie immer, aber meist nur zweiter Sieger in den Zweikämpfen. Immerhin eine guter Torschuss. Note: 4 © dpa
Ludwig: Bemerkenswerter Aufwand, überschaubarer Effekt. Note: 4 © dpa
ab 55.: Rakic: Der Serbe gibt womöglich sein Bestes, das langt leider nicht für gehobenes Zweitliganiveau. Note: 5 © dpa
Lauth: Kaum brauchbare Anspiele, der Stürmer konnte einem leid tun. Das Tor machte er in Klassemanier. Note: 3 © dpa

Bülow war beim Heimspiel des TSV 1860 gegen den VfL Bochum (1:3) am Samstag in der 44. Minute von Schiedsrichter Tobias Welz mit der Roten Karte des Feldes verwiesen worden - eine fragwürdige Entscheidung, zumal es wegen des angeblichen Fouls im Strafraum auch noch Elfmeter gab. Der Strafstoß brachte den VfL Bochum mit 1:0 in Führung.

Während Bülow seine Strafe schon bekommen hat, warten die Löwen weiterhin auf eine Mitteilung, ob Trainer Reiner Maurer beim nächsten Spiel wieder auf der Bank sitzen darf. Schiri Welz hatte am Samstag einen Sonderbericht geschrieben, nachdem er Maurer zur Halbzeit auf die Tribüne verwiesen hatte.

pm / tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare