Alter Weggefährte holt den ehemaligen Sechziger

Nächster Ex-Löwe landet in der Bundesliga

+
Andreas Menger (l.) mit dem damaligen Keeper Jan Zimmermann.

Er war Torwarttrainer unter Kosta Runjaic, Daniel Bierofka und ein Spiel lang auch unter Vitor Pereira. Nun geht er in die Bundesliga. Die Rede ist von Andreas Menger. 

Von Sommer 2016 bis zum Februar 2017 war Andreas Menger Torwarttrainer beim TSV 1860 München. Er gehört in die große Riege an Leuten im Trainerstab, die in der Abstiegssaison für den Traditionsverein tätig waren. Nun hat er den Aufstieg geschafft, und zwar in die Bundesliga!

Seine Schützlinge waren Jan Zimmermann, Stefan Ortega und Maximilian Engl. Nun darf er im Training mit Timo Horn, Thomas Kessler und Sven Müller arbeiten. Menger ist nun Torwarttrainer beim 1. FC Köln. Nach Informationen des kicker löst der 45-Jährige den bisherigen Torhüter-Coach Alexander Bade ab. Eine Bestätigung des Vereins blieb zunächst aus.  m

Laut dem Sportmagazin soll Bade, der schon in verschiedenen Funktionen für Köln tätig war, Probleme mit dem neuen Trainer Stefan Ruthenbeck haben. Mit Menger verpflichten die Geißböcke einen ehemaligen Keeper, der sich in der Domstadt auskennt. Bereits 1997/1998 war er als Spieler für den FC aktiv. Zuvor spielte er für Greuther Fürth. Sein damaliger Trainer bei der Spielvereinigung war Armin Veh, der nun als Geschäftsführer für den 1. FC Köln arbeitet. 

AnK

Auch interessant

Meistgelesen

In dieser Tabelle ist der TSV 1860 unter den Top 20 in Europa - im Gegensatz zum FC Bayern
In dieser Tabelle ist der TSV 1860 unter den Top 20 in Europa - im Gegensatz zum FC Bayern
Löwen können Schießbude Fortuna nicht knacken - sechsmal die Note 4, einer kassiert die 5
Löwen können Schießbude Fortuna nicht knacken - sechsmal die Note 4, einer kassiert die 5
Ticker: Löwen beißen auf Granit - Fortuna zittert sich zum Remis
Ticker: Löwen beißen auf Granit - Fortuna zittert sich zum Remis
Weigl vor Abschied aus Dortmund - darum würde 1860 trotz Klausel (vorerst) nicht profitieren
Weigl vor Abschied aus Dortmund - darum würde 1860 trotz Klausel (vorerst) nicht profitieren

Kommentare