Neue Optionen für Béda - "Viele schöne Ligen"

+
Mathieu Béda bei einer Autogrammstunde im Mai - setzt er bals seine Unterschrift unter einen Vertrag?

München - Bei den Löwen ist Großverdiener Mathieu Béda nicht mehr erwünscht. Nun gibt es gute Nachrichten: Es melden immer mehr Klubs Interesse am Franzosen an. Indes hat sich der Spieler selbst zu Wort gemeldet.

Im Sommer wurde Béda zur U23 des TSV 1860 strafversetzt. Grund war ein geplatzter Abgang. Die Löwen warfen dem Franzosen offenbar vor, den Deal blockiert zu haben. "Er wird bei uns nicht mehr spielen", stellte Coach Reiner Maurer im September via Kicker klar. Auch bei der Reserve darf er nur trainieren, aber nicht mitmachen.

Beda & Co. gehen baden

Löwen beim Wasserskifahren: Aigner und Co. gehen baden

TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics
TSV 1860 München Wasserski Kiefersfelden
Nach dem 1:1 gegen Antalyaspor ging es für die Löwen am Samstagnachmittag zu einer ganz besonderen Trainingseinheit: Wasserskifahren in Kiefersfelden. © Sampics

Im Interview mit fussballtransfers.com sieht sich der Franzose nun nicht als Sündenbock. Man habe sich im August auf einen Wechsel geeinigt, vor allem der FC Blackpool habe Interesse gezeigt. "Ich hatte auch ein paar Möglichkeiten in Frankreich, die aber zu spät kamen", so Beda. "Zu meiner Enttäuschung kam der Wechsel nicht zustande. Also bin ich in Bayern geblieben, wo die Probleme jedoch weiter fortbestanden. Der Klub wollte mich nicht mehr haben. Ich stand zum ersten Mal in meiner Karriere vor einer solchen Situation."

Sein Berater arbeite aktuell daran, einen neuen Arbeitgeber für ihn zu finden. "Es gibt viele schöne Ligen. Ich bleibe nach allen Seiten offen", sagt er - und bestätigt, dass es Interesse von Standard Lüttich und mehreren Premier-League-Vereinen gebe. Die große belgische Sportseite Voetbalkrant will die Namen erfahren haben: Wolverhampton Wanderers und West Bromwich Albion werden dort als Interessenten genannt.

al.

Auch interessant

Kommentare