Neuer 1860-Geschäftsführer

Watzke erklärt: Warum Rejek den BVB verließ

+
Von Schwarz-Gelb zu Weiß-Blau: Marketing-Profi Markus Rejek (46).

München - Der kommende 1860-Geschäftsführer Markus Rejek war bis September noch bei Borussia Dortmund. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ist gegenüber der tz voll des Lobes und erklärt, warum Rejek den Verein verließ.

Lange herrschte Ruhe an der Personalfront des TSV 1860, jetzt geht es Schlag auf Schlag. Am Montag kam der neue Sturmhoffnung Yuya Osako aus Japan eingeschwebt, am Donnerstag um 10.45 Uhr enthüllte tz.de exklusiv, wer der neue Geschäftsführer bei den Löwen wird. Markus Rejek heißt der Mann, 45 Jahre alt und bis Ende September 2013 bei Borussia Dortmund als Leiter Marketing angestellt.

Rejek, auf den die Löwen mittels einer Headhunting-Agentur kamen, soll seinen Posten an der Grünwalder Straße zum 1. Februar antreten. Aktuell befindet er sich noch im Urlaub in Südafrika. tz.de erreichte ihn dort am Donnerstag auf seinem Handy. Rejeks Kommentar: „Sie kennen doch die Verantwortlichen des TSV 1860 München, halten Sie sich bitte an die Personen.“ Dementis klingen anders. Eine offizielle Bestätigung des bevorstehenden Engagements konnten auch die Löwen noch nicht abgeben. Aus nachvollziehbaren Gründen: Rejeks Vertrag ist noch nicht unterschrieben, die Absegnung durch den Verwaltungsrat steht noch aus.

Bis September arbeitete Rejek bei Borussia Dortmund als Leiter Marketing, war insgesamt 14 Jahre beim BVB tätig. Borussias Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke weiß nur Gutes über Rejek zu berichten: „Ich kann ihm nur das beste Zeugnis ausstellen. Er hat beim BVB seine Handschrift hinterlassen, da bekommen die Löwen einen sehr guten Mann.“

Warum Rejek den BVB verlassen hat? Watzke zur tz: „Er hat eine neue Herausforderung gesucht. Bei uns gab's in seinem Bereich keine Aufstiegsmöglichkeit mehr.“ 1860 sei laut Watzke „eine tolle Aufgabe“ für Rejek.

Offen ist noch, ob Rejek einen neuen Geschäftsführer Sport zur Seite gestellt bekommt oder die derzeitige Konstellation mit Sportchef Florian Hinterberger fortgeführt wird. Die sportliche Entwicklung der Löwen in den restlichen 15 Spieltagen wird auch darüber entscheiden.

lk, Armin Linder

Quelle: tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV 1860: Die neuen Löwen sind im Schnitt 22,2 Jahre alt
TSV 1860: Die neuen Löwen sind im Schnitt 22,2 Jahre alt
TSV 1860: Bleibt Tim Rieder ein Löwe? Konkurrenz wohl zu groß
TSV 1860: Bleibt Tim Rieder ein Löwe? Konkurrenz wohl zu groß
“Löwenstüberl“ in der Corona-Krise: Wirt Lankes versucht‘s mit Kreativität
“Löwenstüberl“ in der Corona-Krise: Wirt Lankes versucht‘s mit Kreativität
3. Liga: Enger Terminkalender - eine Änderung trifft den FC Bayern hart
3. Liga: Enger Terminkalender - eine Änderung trifft den FC Bayern hart

Kommentare