1860-Trainer weicht aus

Vertrag? Funkel: "Man muss im Leben nur eines"

Friedhelm Funkel
+
Friedhelm Funkel am Spielfeldrand.

München - Nach dem nächsten Wochenende sollen die Gespräche mit 1860-Trainer Friedhelm Funkel in die entscheidende Phase gehen. Der Frage nach einer Verlängerung weicht er aus.

Obwohl das vage Ziel Relegation nach der Niederlage gegen Kaiserslautern abgehakt ist, ist die Saison für Löwen-Trainer Friedhelm Funkel noch nicht gelaufen. „Wir haben den Anspruch, besseren und aggressiveren Fußball zu spielen. Das haben wir in den letzten Wochen gut gemacht. Heute haben wir den FCK so richtig gefordert, das nötige Quäntchen Glück hat gefehlt.“

Was Funkel noch zur Vertragsverlängerung fehlt, das ist die große Frage vor den Partien gegen Cottbus (Mittwoch) und Köln (Sonntag). Danach, so hat es Präsident Gerhard Mayrhofer angekündigt, sollen die entsprechenden Gespräche in die entscheidende Phase gehen. Funkel wollte das Thema am Sonntag nicht vertiefen. „Man muss im Leben nur eines“, sagte er auf die Frage eines Reporters, ob der Verein nach dem fußballerischen Aufwärtstrend der jüngsten Spiele nicht mit dem Trainer verlängern müsse. „Alles andere werden die Gespräche in den nächsten ein, zwei Wochen zeigen.“

Geht’s nach Daniel Adlung, spricht nichts gegen eine weitere Zusammenarbeit mit Funkel. „Mhmm“, sagte er, „ich denke, wir haben einen ordentlichen Weg eingeschlagen, den wir weitergehen müssen.“

lk

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wie der Rotz am Stecken“: Randale beim Löwen-Sieg gegen Chemnitz
„Wie der Rotz am Stecken“: Randale beim Löwen-Sieg gegen Chemnitz
Michael Köllner: „Jeder Tag beim TSV 1860 München ist ein Geschenk“
Michael Köllner: „Jeder Tag beim TSV 1860 München ist ein Geschenk“

Kommentare