Löwen-Stürmer 

Ist der Abschied vom TSV 1860 fix? Neuer Hinweis auf Zukunft von Sascha Mölders

+
Wo führt die Zukunft von Sascha Mölders hin?

Sascha Mölders wird den TSV 1860 verlassen und möchte in der Regionalliga Bayern als Spielertrainer anheuern. Geht er zu Bayernliga-Spitzenreiter FC Pipinsried?

  • Sascha Mölders wird als Spielertrainer beim FC Pipinsried gehandelt.
  • Er will im Sommer in der Regionalliga Bayern als Spielertrainer arbeiten, bei einem Verein in der Nähe seines Wohnortes Mehring.
  • Der aktuelle Spielertrainer Fabian Hürzeler und sein Assistent Muriz Salemovic hören sicher im Sommer auf.

Update vom 31. Januar 2020: Am 30. Juni 2020 endet der Arbeitsvertrag von Goalgetter Sascha Mölders beim TSV 1860 München. Bereits im Oktober kündigte der 34-Jährige an nach der laufenden Spielzeit seine Profi-Karriere zu beenden und eine Position als Spielertrainer anzustreben. Jetzt gibt es weitere Hinweise darauf, wo der Weg vom Top-Torschützen der Löwen in der laufenden Saison hinführen könnte. 

Schon zuvor wurde spekuliert, dass für Mölders beim Bayernligisten FC Pipinsried ein Plätzchen auf der Trainerbank frei werden könnte. Denn, wie am Freitag bekannt gegeben wurde, verliert der souveräne Tabellenführer der Bayernliga Süd im Sommer sowohl Trainer als auch Assistent. Wie Fußball Vorort* berichtet, hört der erst 26-jährige FCP-Trainer Fabian Hürzeler zur Sommerpause trotz Tabellenplatz eins auf.

Sascha Mölders: Neue Hinweise auf Zukunft von Löwen-Stürmer - Trainerstuhl bei Bayernligist wird frei

Der FC Pipinsried, der bei 19 Punkten Vorsprung beste Chancen auf den Aufstieg in die Regionalliga Bayern hat, ist also zur Saison 2020/21 auf der Suche nach einem neuen Trainer und der könnte Sascha Mölders heißen. Der 34-Jährige nannte bereits die Regionalliga Bayern als seinen präferierten Arbeitsplatz und könnte dort im Sommer - sollte dem FCP der Aufstieg gelingen - einen attraktiven Arbeitgeber finden, der darüber hinaus nicht all zu weit von Mölders Wohnort entfernt liegt. 

Uli Bergmann, der Geschäftsführer des FC Pipinsried, bestätigte bereits, dass es Kontakt zum Löwen-Stürmer gab. „Ein Treffen mit Sascha ist noch geplant. Freilich haben wir jetzt nicht mehr die besten Karten bzw. die Trümpfe in der Hand. Die Löwen wissen, was sie an ihrer Integrationsfigur haben und werden entsprechend handeln“, so Bergmann. Die Zukunft von Sascha Mölders bleibt also weiterhin offen. 

Wird Sascha Mölders Spielertrainer beim FC Pipinsried?

Originalmeldung vom 14. Januar: 

Sascha Mölders wird im Sommer sein Kapitel als Profifußballer des TSV 1860 München beenden. Seit Oktober herrscht Gewissheit. 

Mölders, von den Löwenfans als „Fußballgott“ verehrt, wird nach dem Ende dieser Saison mit dann 35 Jahren einen Schlussstrich unter seine Karriere als Aktiver ziehen. 

Vertrag von Sascha Mölders beim TSV 1860 München endet im Sommer

„Bisher habe ich es geheim gehalten, aber ich habe mich entschlossen, im Sommer meine Karriere zu beenden“, bestätigte Mölders.  „Ich könnte zwar noch einige Jahre spielen, aber das ganze Drumherum geht mir, entschuldigen Sie die Ausdrucksweise, auf den Sack. Es geht im Profibereich oft gar nicht mehr um den Fußball und das macht mir keinen Spaß mehr.“

Wie es für ihn ab Sommer 2020 weitergeht, darüber hatte Mölders bereits klare Vorstellungen: „Ich werde irgendwo im Umkreis in der Regionalliga Bayern als Spielertrainer arbeiten“, sagte Mölders. Der Stürmer ist bei mehreren Vereinen ein Kandidat. Gespräche wollte Mölders in der Winterpause führen, in der er unter anderem mit dem TSV 1860 im Trainingslager im spanischen La Manga ist.

Ein Verein, der Interesse zeigt, ist laut Informationen der Süddeutschen Zeitung der FC Pipinsried. Dort rumorte es zuletzt. Obwohl der Bayernligist ungeschlagen auf Platz eins steht und der Wiederaufstieg wohl nur noch Formsache ist. 

Doch zuletzt hat Geschäftsführer Roman Plesche seinen Abschied verkündet. Einer der Gründe für den Rückzug des Kaderschmieds: Die zum Saisonende auslaufenden Verträge mit den beiden Trainern Fabian Hürzeler und Muriz Salemovic sind noch nicht verlängert worden.

Trainer-Verträge beim FC Pipinsried noch nicht verlängert - kommt Sascha Mölders?

Laut Ulli Bergmann, Finanzchef der FC Pipinsried Fußball GmbH, seien mit beiden Trainer bereits erste Gespräche geführt worden: „Man wird sehen, was herauskommt. Hürzeler will ja den Fußball-Lehrer machen und bei Salemovic steht eventuell ein beruflicher Aufstieg an.“

Bei einem Rückzug des Duos könnte der Platz des Trainers frei werden. Für Löwen-Stürmer Sascha Mölders? Der Goalgetter hat bereits in seiner Zeit als Profi einen Amateurverein trainiert. Im Jahr 2016 übernahm er zeitweise den Trainerjob beim SV Mering, den Verein in seinem Wohnort. 

Beim TSV 1860 haben die Verantwortlichen die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Mölders eine weitere Saison im Trikot der Löwen spielt. Hasan Ismaik hatte vor der Winterpause gefordert, dass der TSV 1860 „in den nächsten Wochen alle Hebel in Bewegung setzen soll, Mölders als letzte Identifikationsfigur unseres Klubs zu halten“, ließ der Investor via Facebook verlauten.

Wie wichtig Sascha Mölders für den Wiederaufstieg der Löwen war, betonte auch Daniel Bierofka in seinem Interview im Blickpunkt Sport: „Ich habe den Verein übernommen, als der Totalzusammenbruch war. Wir hatten keine Mannschaft mehr. Das Gros der Aufstiegsmannschaft waren Spieler aus der U21, die ich seit fünf Jahren betreue. Es war eine sehr enge Beziehung, auch zu Sascha Mölders, der da geblieben ist und sich das Jahr Regionalliga mit uns angetan hat. Wir sind damals ins Trainingslager gefahren und die Spieler hatten nicht mal Verträge. Wir haben damals nicht gewusst, ob es weitergeht und der Verein doch in die Insolvenz geht. Alleine, dass die Spieler damals mitgefahren sind und diesen Charakter hatten, hat sehr zusammengeschweißt.“

Legendäres Video: Mölders sagt, warum er mit den Löwen in die Regionalliga geht

Auch interessant

Meistgelesen

3. Liga: Unsere zehn Top-Talente aus Oberbayern
3. Liga: Unsere zehn Top-Talente aus Oberbayern
Drei Meisterlöwen und ihr Blick auf die Corona-Krise: „Am Dienstag lasse ich mich testen“
Drei Meisterlöwen und ihr Blick auf die Corona-Krise: „Am Dienstag lasse ich mich testen“
Löwen-Profi sorgt mit Manta-Manta-Video zur Corona-Pause für Mega-Lacher - und zitiert einen FC-Bayern-Star
Löwen-Profi sorgt mit Manta-Manta-Video zur Corona-Pause für Mega-Lacher - und zitiert einen FC-Bayern-Star
„Das Schlimmste ist die Ungewissheit“: Löwen-Allesfahrer über Corona
„Das Schlimmste ist die Ungewissheit“: Löwen-Allesfahrer über Corona

Kommentare