1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

Bitter: Statt Regen diesmal Löwen-Tränen

Erstellt:

Kommentare

null
Bitter: Das Team von Markus von Ahlen scheiterte nur knapp am Aufstieg. © Sven Leifer

München - Die Reserve des TSV 1860 ist weiter viertklassig. Nach der Meisterschaft in der Regionalliga Bayern verpasste Markus von Ahlens Mannschaft den Aufstieg in die 3. Liga.

von Matthias Horner

In der Relegationscheiterte die Mannschaft durch ein 1:1-Remis gegen die SV Elversberg nach der 2:3-Hinspielniederlage nur knapp.

Nachdem der erste Versuch am Sonntag noch den heftigen Regenfällen der letzten Tage zum Opfer gefallen war, stand die Witterung einer Austragung diesmal nicht im Wege. Bei frühlingshaften Temperaturen und vor allem trockenen Bedingungen hatten sich gestern Abend 14 500 Zuschauer in der Allianz Arena eingefunden.

1860 Amateure: Kleine Löwen scheitern

In den ersten Minuten agierten beide Teams wie schon im Hinspiel „mit offenem Visier“, wie von Ahlen später resümierte. Im Rückspiel nun jedoch konnte der zuvor so treffsichere Angreifer Markus Ziereis (22 Saisontore) in seinem letzten Einsatz im 1860-Trikot vor dem Wechsel zu Zweitligist FSV Frankfurt zwei gute Gelegenheiten in der Anfangsphase nicht nutzen (4., 13.).

Auch die Gäste aus dem Saarland verfehlten bei ihrer ersten Möglichkeit das Ziel, Ex-Profi Timo Wenzel köpfte einen Eckstoß aus fünf Metern über Vitus Eichers Tor (8.). Anschließend verflachte das Spiel etwas, erst ein Freistoß von Sebastian Maier, der knapp am Tor vorbeiflog, sorgte wieder für Torgefahr (33.).

Alle Videos: Profi-Trainer Schmidt ist "total niedergeschlagen"

Der Bann gebrochen wurde wenig später vom Leitwolf persönlich. Einen Freistoß Philipp Steinharts von der rechten Seite köpfte der 33-jährige Abwehr-Routinier Necat Aygün aus kurzer Entfernung zur Führung über die Linie (40.). Die ohnehin aufgeheizte Stimmung unter Löwen-Anhängern erreichte ihren Höhepunkt.

Im zweiten Durchgang schließlich konnten von Ahlens Junglöwen zunehmend ihre spielerische Überlegenheit auch in ein optisches Übergewicht umsetzen. Andreas Geipl aber mangelte es bei einem Distanzschuss ebenso an der Präzision (55.) wie seinen Mannschaftskollegen. Die Gäste dagegen, als Zweiter der Regionalliga Südwest für die Aufstiegsrunde qualifiziert, ließen bei ihren Chancen zunächst die Durchschlagskraft vermissen.

Bis zur 84. Spielminute. Dann nutzte ihr erfahrener Stürmer Abedin Krasniqi eine unübersichtliche Situation im 1860-Strafraum nach einer Standardsituation, um aus zehn Metern Eicher zu überwinden. Endgültig geplatzt war der Traum, als Ziereis mit einem Kopfball am Elversberger Tormann scheiterte (87.) und auch die Schlussoffensive wirkungslos verpuffte.

Auch interessant

Kommentare