Stevic: Darum will ich Halfar haben

+
Daniel Halfar soll die Löwen verstärken

München - Wird er der erste Neuzugang des TSV 1860? Am Montagabend wollte Daniel Halfar eine Entscheidung treffen, bei welchem Verein er in der kommenden Saison spielt.

Neben den Löwen stehen noch andere Zweitligisten (Bochum, Karlsruhe und Duisburg) zur Auswahl. Der 22-jährige offensive Mittelfeldspieler (62 Erstligaeinsätze) wollte sich in seiner Heimatstadt Mannheim mit seinen Eltern besprechen, wo seine fußballerische Zukunft liegen soll. Aber auch die private. Halfers Berater, Ex-Nationalspieler Martin Wagner: „Daniel heiratet am Freitag und wird in drei Monaten Vater.“

Vergangene Woche hatte sich Halfar mit Ewald Lienen getroffen, um auszuloten, welche sportliche Perspektive er bei 1860 besitzen könnte. Wagner: „Ich halte Ewald Lienen für einen sehr guten Trainer, auch Daniel hatte diesen Eindruck. Aber er hat auch mit den Trainern der anderen infrage kommenden Vereine gesprochen. Ihm ist das wichtig.“ Logisch: Denn in Bielefeld durfte Halfar (er ist ablösefrei) so gut wie nie auf seiner Lieblingsposition spielen. Wagner: „Eigentlich ist Daniel ein Zehner, er kann aber auch im halblinken, offensiven Mittelfeld spielen. Bei der Arminia jedoch musste er sehr zurückgezogen agieren und immer viel laufen.“

Die schönsten Spielerfrauen der Welt

Dementsprechend auch seine Bilanz in den letzten Jahren: In der abgelaufenen Zweitligasaison gelang Halfar in 29 Spielen kein Tor, in der Erstligasaison davor stand lediglich ein Treffer in 28 Einsätzen auf seinem Konto.

Dabei war Halfar (am Montag weilte er zur sportärztlichen Untersuchung in München) einst in Kaiserslautern wie eine Rakete gestartet. Am 4. Februar 2006 erzielte er beim 2:2 des FCK in Duisburg beide Tore. Damit ist er bis heute der jüngste Spieler, der in der Bundesliga jemals einen Doppelpack erzielt hat. Halfar war damals gerade mal 18 Jahre und 31 Tage alt.

An diese Zeit erinnert sich Miki Stevic auch gerne: „Halfar galt damals als eines der größten Talente in Deutschland. Er ist ein hungriger Spieler, und deshalb bemühen wir uns um ihn.“

So gut wie perfekt soll der Wechsel von Peniel Mlapa zu 1899 Hoffenheim sein. Manager Ernst Tanner: „Wir haben grundsätzlich Einigung erzielt. Aber unterschrieben ist noch nichts.“

Claudius Mayer

Löwen-Momente aus Sicht der Fans

Auch interessant

Kommentare