Stevic kritisiert Maurer: "Zu wenig Austausch"

Miki Stevic (l.) bemängelt die Kommunikation mit Reiner Maurer
+
Miki Stevic (l.) bemängelt die Kommunikation mit Reiner Maurer

München - Knapp zwei Monate ist es her, dass Uli Hoeneß Louis van Gaal bei Sky gleich mehrere denkwürdige Rüffel verpasste. Jetzt gibt es eine ähnliche Aktion beim Erzrivalen TSV 1860.

„Ich habe mit vielen großen Trainern gearbeitet und jeder war zugänglich für Vorschläge. Aber van Gaal akzeptiert nicht die Meinungen von anderen!“, sagte der Bayern-Präsident am 31. Oktober unter anderem. Jetzt, zu Beginn der kurzen Winterpause, haben auch die Löwen einen ähnlichen Fall. Sportdirektor Miki Stevic kritisiert Trainer Reiner Maurer. Öffentlich. So geschehen nach dem Weihnachtsessen der Löwen am Montag beim Pschorr am Viktualienmarkt.

Zu seinem Verhältnis zum Trainer gefragt, sagte der Serbe im urigen „Holzfassgewölbe“: „Es ist professionell. Aber für meinen Geschmack könnte es besser sein. Ich würde mir manchmal mehr fachlichen Austausch wünschen.“

Wie lange werden wir dieses Team noch sehen?

Wie lange werden wir dieses Team noch sehen?

Gabor Kiraly: Beim gut verdienenden Keeper gibt es eine Option bis 2012, Ersatzmann Tschauner könnte im Sommer ablösefrei gehen. © Sampics
Stefan Buck: Der vielseitige Zugang aus Augsburg ist eine Bank in der Defensive - und soll das auch nächstes Jahr noch sein © Sampics
Kai Bülow: Der Rostocker dürfte auch nächste Saison noch da sein. Im Gegensatz zu Kamerad Ghvinianidze, dessen Vertrag ausläuft. © Sampics
Stefan Bell: Die Leihgabe aus Mainz ist nach der Saison wieder weg. Nur der Aufstieg könnte daran was ändern. © Sampics
Antonio Rukavina: Der Serbe stand schon auf der Sommer-Transferliste, es fand sich kein Abnehmer. Ob die Nachfrage im Winter größer ist? © Sampics
Aleksandar Ignjovski: 1860 hat die Kaufoption an den AC Florenz veräußert. Andere Klubs dürfen die 2,2 Millionen Euro aber noch überbieten. © Sampics
Florin Lovin: Der Rumäne ist derzeit einer der Leistungsträger – und der aussichtsreichste Verkaufskandidat im Winter. © Sampics
Alexander Ludwig: Manager Stevic überlegte bereits, den Thüringer im Winter abzugeben, nun kriegt „Lude“ vielleicht doch noch die Kurve bei 1860. © Sampics
Daniel Bierofka: Der Vertrag des Kapitäns läuft aus, er hat sich eine Anschlussbeschäftigung zusichern lassen. Zwei, drei Jahre als Fußballer sind sicher noch drin. © Sampics
Stefan Aigner: Ob Stefan Aigner (Vertrag bis 2012) nächste Saison noch hier ist, muss stark bezweifelt werden. © Sampics
Daniel Halfar: Nach Nserekos Rauswurf ist Halfar erster Anwärter auf die Aigner-Nachfolge. © Sampics
Moritz Leitner: Beim Youngster sollten sich die Fans keine großen Hoffnungen auf eine weitere Saison bei 1860 machen. BVB-Coach Klopp will ihn im Sommer. © Sampics
Benny Lauth: Über eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages wurde noch nicht verhandelt. Das Gehalt müsste wohl deutlich reduziert werden. © Sampics

Mehr als nur ein Seitenhieb. Stevic stinkt es gewaltig, dass Maurer mit Savio Nsereko, Sandro Kaiser und Eke Uzoma gleich mehrere von ihm hoch eingeschätzte Spieler kaum für die erste Mannschaft berücksichtigte. Kaiser und Uzoma sollen jetzt für ein halbes Jahr an Armina Bielefeld ausgeliehen werden. Beim 0:1 gegen Paderborn probierte es Maurer mit Christopher Schindler im defensiven Mittelfeld. Ein Plan, der nicht ansatzweise aufging. „Ich werde mich darüber nicht in der Zeitung äußern. Aber wir werden das natürlich intern genau analysieren“, meinte Stevic dazu am Montag vielsagend.

Maurer registrierte die Kritik äußerlich gelassen: „Da sag’ ich nichts dazu“, beschied er knapp. Um dann doch was zu sagen: „Ich gebe mir auf allen Ebenen Mühe, damit das alles ordentlich läuft. Ich bin jederzeit da für einen Austausch. An mir liegt es sicherlich nicht.“

Historie: So zoffte man sich beim Nachbarn FC Bayern

Wie lange werden wir dieses Team noch sehen?

Gabor Kiraly: Beim gut verdienenden Keeper gibt es eine Option bis 2012, Ersatzmann Tschauner könnte im Sommer ablösefrei gehen. © Sampics
Stefan Buck: Der vielseitige Zugang aus Augsburg ist eine Bank in der Defensive - und soll das auch nächstes Jahr noch sein © Sampics
Kai Bülow: Der Rostocker dürfte auch nächste Saison noch da sein. Im Gegensatz zu Kamerad Ghvinianidze, dessen Vertrag ausläuft. © Sampics
Stefan Bell: Die Leihgabe aus Mainz ist nach der Saison wieder weg. Nur der Aufstieg könnte daran was ändern. © Sampics
Antonio Rukavina: Der Serbe stand schon auf der Sommer-Transferliste, es fand sich kein Abnehmer. Ob die Nachfrage im Winter größer ist? © Sampics
Aleksandar Ignjovski: 1860 hat die Kaufoption an den AC Florenz veräußert. Andere Klubs dürfen die 2,2 Millionen Euro aber noch überbieten. © Sampics
Florin Lovin: Der Rumäne ist derzeit einer der Leistungsträger – und der aussichtsreichste Verkaufskandidat im Winter. © Sampics
Alexander Ludwig: Manager Stevic überlegte bereits, den Thüringer im Winter abzugeben, nun kriegt „Lude“ vielleicht doch noch die Kurve bei 1860. © Sampics
Daniel Bierofka: Der Vertrag des Kapitäns läuft aus, er hat sich eine Anschlussbeschäftigung zusichern lassen. Zwei, drei Jahre als Fußballer sind sicher noch drin. © Sampics
Stefan Aigner: Ob Stefan Aigner (Vertrag bis 2012) nächste Saison noch hier ist, muss stark bezweifelt werden. © Sampics
Daniel Halfar: Nach Nserekos Rauswurf ist Halfar erster Anwärter auf die Aigner-Nachfolge. © Sampics
Moritz Leitner: Beim Youngster sollten sich die Fans keine großen Hoffnungen auf eine weitere Saison bei 1860 machen. BVB-Coach Klopp will ihn im Sommer. © Sampics
Benny Lauth: Über eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages wurde noch nicht verhandelt. Das Gehalt müsste wohl deutlich reduziert werden. © Sampics

Wie die Angelegenheit weitergeht, wird sicherlich auch davon abhängen, wie die Löwen in die Rückrunde starten. Für die Hinrunde urteilte Stevic am Montag: „Wir haben unser Ziel nicht erreicht, Platz neun ist eine Enttäuschung“ Unter den Top Fünf mit fünf, sechs Punkten Abstand zur Spitze wollte der Sportdirektor nach 17 Spieltagen liegen. Mit einem Sieg gegen Paderborn wäre das der Fall gewesen. So haben die Löwen acht Punkte Rückstand auf Platz zwei und nur eines der letzten sechs Spiele gewonnen. Stevic: „Es ist ein schmaler Grat zwischen gut und Mittelmaß.“

Das Ziel für die Rückrunde ist klar. „Wir wollen die gute Ausgangsposition mit drei Heimspielen an den ersten vier Spieltagen nutzen, um wieder oben ranzukommen. Wir haben Probleme gegen sogenannte kleine Mannschaften, wo wir das Spiel machen müssen. Durch Punktverluste wie gegen Bielefeld, Aue, Frankfurt und jetzt Paderborn haben die Siege gegen Augsburg und Hertha an Wertigkeit verloren.“

Sportlich vorwärtskommen und gleichzeitig am Kader sparen – diesen Spagat muss Stevic hinbekommen. „Ziel ist es, dass die Stammspieler zusammenbleiben“, sagt der Sportdirektor. Aleksandar Ignjovski werde im Winter „höchstwahrscheinlich noch nicht gehen“.

Und wie sieht’s mit Stevic persönlich aus? Schließlich endet auch sein Vertrag im Sommer. „Grundsätzlich sagt man seinen Kindern, dass man alles, das man anfängt, auch zu Ende bringen soll. Wir haben das Ziel bei 1860 erst erreicht, wenn wir erstklassig sind.“ Das Vertrauen der Gremien glaubt Stevic hinter sich zu spüren. „Zu 110 Prozent“, sagt er.

lk

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion