Tormaschine der U23 kommt endlich ins Rollen

Markus Ziereis leitete mit einem schönen Pass die Szene ein, die zum Elfmeter der Löwen führte. Foto: Sampics

München - Endlich: Der Löwen-Reserve von Trainer Klaus Koschlick ist der Befreiungsschlag gelungen. Der TSV 1860 II gewann zu Hause gegen den FC Bayern Alzenau.

Das Wichtigste vorweg: Die Löwen-Reserve trifft wieder. Nach zuletzt knappen Niederlagen gegen Mannheim (0:!9 oder Freiburg (0:1), bei denen die Elf von Klaus Koschlick in der Offensive jegliche Torgefahr vermissen ließ, meldeten sich Gökhan Gümüssu und Co. mit einem 3:1 gegen den FC Bayern Alzenau eindrucksvoll zurück. Stürmer Gümüssu hatte mit einem Doppelschlag die Sechzger bereits früh in Führung gebracht (5. und 9.). In der 64. traf Maxi Knuth.

Die Löwen legten gegen Alzenau los wie die Feuerwehr. Markus Ziereis hatte mit gutem Auge Marius Willsch im Strafraum freigespielt. Joseph Mensah brachte den Löwen zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Gümüssu eiskalt. Und die Löwen legten kurz darauf nach: Erneut war es Willsch, der in den Gästestrafraum eindrang und uneigennützig auf den mitgelaufenen Gümüssu ablegte. Dieser musste nur noch einschieben.

2:0 nach 10 Minuten - so einen Blitzstart hatte den Löwen vor dem Spiel niemand zugetraut. Und die Elf von Klaus Koschlick stürmte weiter nach vorne. Ziereis hatte zwei Minuten später die große Möglichkeit, auf 3:0 zu erhöhen. Doch Gästekeeper Gonzalez Garcia fischte mit einer Glanzparade das Leder aus dem Winkel.

Nach 30 Minuten hätten die Löwen locker mit drei bis vier Toren führen können. Wenn nicht Garcia Gonzalez im Weg stand, rettete das Torgehäuse die Gäste vor einem noch höheren Rückstand. Manuel Bühler hatte in der 21. nur den Querbalken getroffen.

Auch nach dem Seitenwechsel waren weiterhin die Löwen am Drücker. Von dem gefürchteten Sturm der Gäste war wenig zu sehen. Wenn, dann fiel der FC Bayern Alzenau negativ auf: Joseph Mensah sah nach einem Foul gelb-rot.

Nach dem 3:0 durch Maxi Knuth schien die Partie gelaufen. Doch die Löwen machten es noch einmal spannend. Wie aus dem Nichts fiel in der 67. Minute der Anschlusstreffer. Keeper Vitus Eicher konnte einen Schuss von Peter Sprung nur nach vorn abwehren. Hofstetter schlug den Ball in die Mitte weg, doch dort stand Tim Franz, der aus 14 Metern ins linke Eck traf. Im Anschluss ließen die Löwen noch einige gute Konterchancen liegen und verloren mit dem eingewechselten Dusan Jevtic noch einen Mann (Gelb-Rot nach Foul und Meckern). Am Ende blieb es beim verdienten 3:1-Erfolg der Löwen-Reserve, die mit dem Sieg in der Tabelle an Alzenau auf den 15. Platz vorbeiziehen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV 1860: Neuzugang abgesegnet - Debüt schon gegen Köln?
1860 München
TSV 1860: Neuzugang abgesegnet - Debüt schon gegen Köln?
TSV 1860: Neuzugang abgesegnet - Debüt schon gegen Köln?

Kommentare