Ismaik zahlt neuen Stürmer

Bierofkas Versprechen vor Meppen: “Heimsiege sind Pflicht”

+
Lieferpflicht: 1860-Trainer Daniel Bierofka.

Bekommt Daniel Bierofka seinen ersehnten, neuen Stürmer? Beim TSV 1860 gibt es neue Angriffshoffnung. Unterdessen steht am Samstag die Wiedergutmachung für das Waldhof-Debakel auf dem Plan.

München - „Entscheidend ist, was hinten rauskommt“, hat Helmut Kohl einst so ungeschickt wie wahr erklärt. Und was für die große Politik gilt, das kann für den TSV 1860 München selbstverständlich nicht verkehrt sein. Sprich: Wenn am Ende hinten ein neuer Stürmer rauskommt, fragt nach dem „Wie“ bald keiner mehr. 

Noch ist das Ganze freilich löwentypisch kurios. Trainer Daniel Bierofka musste am Freitag aus der „AZ“ erfahren, dass ihm Hasan Ismaik den dringend benötigten Angreifer spendieren will (hier geht‘s zum Kommentar). Grundsätzlich sei diese Aussage natürlich „sehr positiv“, sagte der 1860-Trainer zum Thema Kaderplanung 2.0. Aber: „Ich hab noch keinen Kontakt gehabt, das wird jetzt hoffentlich kommen. Erst mal muss substanziell was da sein. Solange wir keine Zahlen haben, können wir nicht mit Spielern reden.“ 

Das Anforderungsprofil könnte komplizierter sein: Deutsch müsse er können, der Neue. Und natürlich für überschaubares Geld hergehen. Leihspieler aus der Zweiten Liga wie Prince Owusu („Ossi ist immer ein Thema“) böten sich ebenso an wie Kandidaten vom österreichischen Markt. Das Problem: „Der Markt ist schon relativ ausgedünnt. Wir müssen schauen, in welchem Bereich wir uns bewegen können.“ 

TSV 1860 gegen Meppen: Gelingt die nötige Leistungssteigerung?

Übersichtlicher ist die anstehende Aufgabe. Gegen den SV Meppen zählt am Samstag im noch nicht  ausverkauften Grünwalder Stadion (14 Uhr, Partie kommt live im TV) nur ein Sieg. „Um in der Liga zu bleiben, musst du deine Heimspiele gewinnen“, sagt Bierofka. Dazu wird selbstredend eine andere Leistung nötig sein als zuletzt in der zweiten Halbzeit beim 0:4 in Mannheim. Bierofkas Ansage: „Da waren wir in der Konterabsicherung nicht auf der Höhe. Gegen Meppen wird die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen.“ 

Ganz sicher in der Abwehrkette des TSV 1860, wo Aaron Berzel für den fiebrig erkälteten Dennis Erdmann auflaufen wird. Vielleicht auch in der Offensive, wo sich Timo Gebhart und Stefan Lex als Alternativen anbieten. Regisseur Gebhart brauche Spielpraxis, um auf hundert Prozent zu kommen, so Bierofka. Bei Lex sei die Chance auf einen Platz in der Startelf größer. „Er sucht die Tiefe und schafft Räume für andere Spieler“, preist der Coach den ehemaligen Ingolstädter. Nicht die schlechtesten Voraussetzungen, um die auswärts noch ungeschlagenen Meppener ins Schwimmen zu bringen. 

LK

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: TSV 1860 gewinnt dank Doppelpacker Weber gegen Jena - auch Geburtstagskind trifft
Ticker: TSV 1860 gewinnt dank Doppelpacker Weber gegen Jena - auch Geburtstagskind trifft
Löwen wollen drei Punkte gegen den Frust - Bierofka: „Wenn wir gewinnen, ...“
Löwen wollen drei Punkte gegen den Frust - Bierofka: „Wenn wir gewinnen, ...“
Löwen bezwingen Jena und stärken Bierofka
Löwen bezwingen Jena und stärken Bierofka
„Bierofka wird beschädigt!“: Ismaik verteidigt Trainer - 1860 droht heißer Herbst
„Bierofka wird beschädigt!“: Ismaik verteidigt Trainer - 1860 droht heißer Herbst

Kommentare