1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860: Stehplatzkarten-Inhaber dürfen gegen Braunschweig nicht stehen - Löwen geben Tipp an Fans

Erstellt:

Von: Korbinian Kothny

Kommentare

Solche Szenen wird es am Sonntag nicht geben: Die Fans in der Ost- und Westkurve müssen sitzen.
Solche Szenen wird es am Sonntag nicht geben: Die Fans in der Ost- und Westkurve müssen sitzen. © Frank Hoermann/ Sven Simon / Imago images

Der TSV 1860 darf am Sonntag gegen Braunschweig erstmals wieder Fans im Grünwalder Stadion begrüßen. Stehplatzkarten-Inhaber müssen dabei eine besondere Regel beachten.

München - Am Sonntag ist es endlich so weit: Der TSV 1860 München spielt gegen Eintracht Braunschweig wieder vor Fans im Grünwalder Stadion. 3750 Zuschauer dürfen beim Spiel der Löwen dabei sein, aufgrund der maximalen Stadionauslastung von 25 Prozent. Und 3750 Fans werden auch dabei sein.

Wie der TSV 1860 auf seiner Website bekannt gab, waren die verfügbaren Tickets nach nur einem Tag ausverkauft. Die Mannschaft von Coach Michael Köllner darf sich also über eine besondere Art der Zusatzmotivation freuen. Die Serie von vier Siegen in Folge soll ausgebaut werden. Fans und Mannschaft werden alles dafür geben.

TSV 1860: Besondere Regel für Stehplatzkarten-Inhaber

Spezielle Regeln beim Stadionbesuch gelten dabei für alle Inhaber einer Stehplatzkarte. Denn aufgrund des aktuellen Stehplatzverbotes sind die West- und Ostkurve bis auf Weiteres Sitzplatzbereiche. Um die Tribünen trotzdem öffnen zu dürfen, greifen die Münchner Löwen zu einem Kniff. Alle Stadionbesucher werden gebeten, ein Sitzkissen mitzubringen und sich auf ihren eigenen Platz in der West- oder Ostkurve zu setzen. Nur so kann laut Vereinsseite gewährleistet werden, dass die Bereiche auch in der Zukunft geöffnet werden können.

Dann vielleicht auch bald mit mehr Fans. Die Bundesregierungen der Bundesländer einigten sich nämlich am Mittwoch darauf, dass die Kapazität bei überregionalen Großveranstaltungen im Freien zu maximal 50 Prozent ausgelastet werden darf - gedeckelt bei 10.000 Besuchern. Für 1860 würde das bedeuten, dass 7500 Fans ins Grünwalder dürften.

Für das Spiel am Sonntag ist die Erhöhung der Kapazität allerdings noch kein Thema. Erst muss die Regeländerung im bayerischen Landtag beschlossen werden und in die neue bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung integriert werden. Der Landtag tagt das nächste Mal am Donnerstag, den 10. Februar. (kk)

Auch interessant

Kommentare