1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

1860-Vize Sitzberger scherzt: „Seit Roberts Interview läuft‘s“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Uli Kellner

Kommentare

Die 1860-Verwaltungsräte Sascha Königsberg (2.v.l.) und Sebastian Seeböck mit dem Präsidium Robert Reisinger (M.), Hans Sitzberger (l.) und Heinz Schmidt
Bewährte Köpfe für die Löwen-Zukunft: Der Verwaltungsrat um Sascha Königsberg (2.v.l.) und Sebastian Seeböck (2.v.r.) setzt bis 2025 auf Robert Reisinger (Mi.) und seine beiden Vizepräsidenten Hans Sitzberger (l.) und Heinz Schmidt. © fkn

Während die Löwen ihren Lauf in Berlin fortsetzen wollen, denkt der Verwaltungsrat über die Saison hinaus. Der Plan: Reisinger soll bis 2025 Präsident bleiben.

Noch neun Spiele – und die Löwen dürfen im Aufstiegskampf vorlegen. Michael Köllner setzt am Freitagabend bei Viktoria Berlin (19 Uhr, live bei MagentaSport) nicht nur auf die beflügelnde Wirkung der Neun-Punkte-Woche, sondern auch auf ausgeruhte Profis, die vor dem Liga-Endspurt noch einmal ein, zwei Tage durchschnaufen durften. „Wir brauchen gute Beine und einen frischen Kopf“, sagte der 1860-Coach: „Dafür haben wir die Woche über alles getan. Wir haben eine positive Anspannung. Die Serie zuletzt hat der Mannschaft noch mal mächtig Aufschwung gegeben.“

 Wir brauchen gute Beine und einen frischen Kopf. Dafür haben wir die Woche über alles getan. Wir haben eine positive Anspannung. Die Serie zuletzt hat der Mannschaft mächtig Aufschwung gegeben.

1860-Trainer Michael Köllner vor dem Spiel in Berlin.

Begleitet werden die Löwen von 1700 Fans (19 700 fasst der Jahn-Sportpark, wo einst DDR-Rekordmeister Dynamo spielte) – Saisonrekord. Natürlich auch wieder mit dabei: Präsident Robert Reisinger, der mit seiner Kritik indirekt Anteil hat an der Aufholjagd in der Tabelle. „Seit seinem Interview läuft’s“, scherzt Vize Hans Sitzberger, der selbst auch im Präsidenten-Auto Richtung Berlin sitzen wird.

Bis 2025 sollen Reisinger, Sitzberger und Heinz Schmidt auch am Steuerrad des Vereins bleiben. Der Verwaltungsrat schlug das bewährte Trio zur Wiederwahl vor. Die dürfte Formsache sein bei der Mitgliederversammlung am 10. Juli. Gegenkandidaten sind laut Satzung nicht vorgesehen. Und wer weiß: Mit viel Glück lenken Reisinger & Co dann bereits einen Zweitligisten.

Auch interessant

Kommentare