33-jähriger Coach soll Bundesliga-Aufstieg schaffen

Fix: Benjamin Götz wird neuer U19-Trainer bei den Löwen

+
Die Löwen-U19 hat einen neuen Trainer: Benjamin Götz.

Der neue Jugend-Boss Manfred Paula hat seine erste Amtshandlung vollzogen: Benjamin Götz wird als neuer U19-Trainer installiert.

Jetzt herrscht Klarheit auf der Position des U19-Trainers beim TSV 1860 München: Benjamin Götz trainiert ab sofort die Bayernliga-Elf der Münchner Löwen und wird damit Nachfolger von Interims-Coach Benjamin Schittenhelm. Das bestätigten die Löwen in einer Pressemitteilung.

Der 33-jährige Coach war bis 2017 Trainer der A-Jugend des 1. FC Heidenheim. Dort führte er seine Mannschaft zum Aufstieg in die Bundesliga. Selbes soll ihm nun auch bei 1860 München gelingen - die Löwen wollen mit ihrer Jugend unbedingt wieder im Oberhaus spielen. Götz besitzt die A-Lizenz.

Aufstieg hat höchste Priorität

Götz ist der nächste Baustein des aktuell stattfindenden personellen Umbruchs bei den „Sechzigern“. Am 1. Juli wurde der neue Jugendleiter Manfred Paula (zuletzt 1. FC Kaiserslautern) vorgestellt. Er beerbt Dieter Märkle als Chef der Jugendabteilung. Als erste Amtshandlung verpflichtete er nun Götz als neuen A-Jugend-Trainer.

In den vergangenen Jahren schrammte sowohl die U19 als auch die U17 der Löwen knapp am Aufstieg vorbei. In den letzten beiden Jahren beendete man die Saison jeweils auf Platz drei. Mit Götz soll es nun im dritten Anlauf mit dem Bundesliga-Aufstieg klappen. Der TSV 1860 ist bekannt für seine gute Jugendarbeit - mit einer U17 und U19 in der Bayernliga wird es aber zunehmend schwerer, Top-Talente an die Grünwalder Straße zu locken. Auch deshalb ist es der Anspruch, so schnell wie möglich wieder aufzusteigen.

Auch aufgrund der angespannten finanzielle Lage ist auch die erste Mannschaft von Daniel Bierofka auf Talente angewiesen, die den Sprung in die erste Mannschaft schaffen, da das Geld für hochkarätige Neuzugänge fehlt.

Pressemitteilung der Löwen:

BENJAMIN GÖTZ WIRD NEUER TRAINER DER JUNGLÖWEN-U19

In der kommenden Saison wird Benjamin Götz die U19 der Löwen in der A-Junioren-Bayernliga trainieren. Der 33-Jährige war zuletzt Coach der U19-Bundesliga-Mannschaft des 1. FC Heidenheim. Der Leiter des 1860-Nachwuchsleistungszentrums, Manfred Paula, begrüßt die Verpflichtung von Benjamin Götz. „Ich habe ihn bei meiner früheren Tätigkeit kennen und schätzen gelernt. Er ist ein junger, ambitionierter Trainer mit fachlichem Tiefgang, der bereits bewiesen hat, dass er mit einer U19-Mannschaft erfolgreich arbeiten kann. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“ Das gilt auch für den in Ulm geborenen Benjamin Götz, der sich „wahnsinnig auf die neue Aufgabe“ freut. „Sechzig ist ein Traditionsverein mit einem großen Namen und einer super Nachwuchsabteilung. Beachtlich, welche Spieler hier hervorgegangen sind. Ich bin stolz, ein Teil davon zu sein.“ 

Als Aktiver spielte Götz für den FC Günzburg, FC Gundelfingen, Würzburger FV und ASV Rimpar. Seine erste Sporen als Trainer verdiente sich der bayerische Schwabe bei der U13 des FC Augsburg. Seit dieser Zeit kennt ihn 1860-NLZ-Leiter Manfred Paula. Über die Jugend des VfR Aalen, wo er für 17 Spiele interimsweise auch zwei Mal die Reserve betreute, und die SGV Freiberg kam er zur Saison 2016/2017 zum 1. FC Heidenheim. Dort schaffte er mit der U19 im ersten Jahr den Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Für 1860 wird es hart“ - Drittliga-Experte Piller tippt die Löwen-Partien bis zur Winterpause
„Für 1860 wird es hart“ - Drittliga-Experte Piller tippt die Löwen-Partien bis zur Winterpause
Neuer Löwen-Coach Michael Köllner: „... und dann spielen wir Champions League“
Neuer Löwen-Coach Michael Köllner: „... und dann spielen wir Champions League“
TSV 1860 gegen den FC Bayern II - Sparlöwen gegen Luxus-Ausbilder: Mega-Differenz vor dem Derby
TSV 1860 gegen den FC Bayern II - Sparlöwen gegen Luxus-Ausbilder: Mega-Differenz vor dem Derby
1860-Investor Ismaik teilt nach Bierofka-Abgang aus: „Er leidet unter ...“
1860-Investor Ismaik teilt nach Bierofka-Abgang aus: „Er leidet unter ...“

Kommentare