So sieht es aktuell aus 

Acht Tage vor dem Start gegen die Sportfreunde Lotte: tz macht den Löwen-Check!

+
Trainer Daniel Bierofka. 

Knapp acht Tage vor dem Start gegen die Sportfreunde Lotte macht die tz den großen Löwen-Check. So sieht es bei den Löwen aktuell aus. 

München - Acht Tage noch bis zum Restrundenauftakt der Löwen gegen die Sportfreunde Lotte (25. Januar, 19 Uhr) - und so langsam wird’s ernst beim Kampf um die Stammplätze. Am Donnerstag um 15.30 Uhr gibt’s beim dritten und letzten Test gegen Arminia Bielefeld ein Wiedersehen mit Ex-Keeper Stefan Ortega, dem nicht wenige Löwenfans eine Mitschuld am Abstieg 2017 ankreiden, Stichwort Heidenheim. 

Trainer Daniel Bierofka konzentriert sich lieber auf seine Mannschaft. „Sechs, sieben Positionen“ seien bereits besetzt, sagt der Coach, beim Rest werde die Entscheidung in der kommenden Woche fallen. Dietz zeigt, wie’s aktuell ausschaut beim Löwen. 

Lesen Sie auch: Wintertransfers bei den Löwen? Bierofka mit klarer Aussage. 

TSV 1860 im Check: So sieht es bei den Löwen aktuell aus

Tor: Marco Hiller stand beim 0:1 gegen Darmstadt zwischen den Pfosten, die etatmäßige Nummer 1 Hendrik Bonmann schlägt sich seit Anfang der Woche mit einer hartnäckigen Zehenentzündung herum. Ob Bonmann am Donnerstag spielen wird, stand bei Drucklegung dieser Ausgabe noch nicht fest. Gesamttendenz: 51:49 für Bonmann. 

Abwehr: Herbert Paul, Simon Lorenz und Phillipp Steinhart sind Fixstarter, Aaron Berzel hat die Nase gegenüber Kapitän Felix Weber vorn. Bierofka imponieren die Qualitäten des Heidelbergers im Spielaufbau. Berzel, der auf ein Vertragsangebot über den Sommer hinaus wartet, versteht sich als Führungsspieler: „Wenn ich merke, die Mannschaft braucht ein kleines Ausrufezeichen, dann versuche ich das auf dem Platz zu setzen.“ 

Mittelfeld: Daniel Wein und Quirin Moll haben beste Startchancen im Zentrum, auf den Außenpositionen hat Bierofka durch die Ausfälle von Stefan Lex, Benjamin Kindsvater (beide Adduktorenprobleme) und Nicholas Helmbrecht (Aufbautraining) wenig Variationsmöglichkeiten. Nico Karger ist auf links gesetzt, Marius Willsch dürfte rechts erste Wahl sein, sollte Lex bis Lotte nicht fit werden. 

Sturm: Sascha Mölders präsentiert sich in Oliva Nova in gutem körperlichem Zustand und wird spielen, dahinter hat Bierofka die Wahl zwischen Efkan Bekiroglu, Techniker Sandro Abruscia und U 21-Kapitän Dennis Dressel (20), der mit Ruhe am Ball und taktischem Verständnis glänzt. Der langzeitverletzte Markus Ziereis muss noch Trainingsrückstand aufholen, Adriano Grimaldi hat sich einstweilen ins Abseits gepokert. 

Daniel Bierofka: „Wenn es keinen Abgang gibt, dann wird es auch keinen Zugang geben“

Auf Fragen nach dem daheimgebliebenen Torjäger reagiert die sportliche Führung allergisch, die Spieler sind angewiesen, sich nicht öffentlich über ihren Kollegen zu äußern. Bis Ende Januar ist das Transferfenster noch geöffnet, Grimaldis Vertrag bei 1860 läuft bis 2021. Zugänge seien allenfalls bei einer Reduzierung des Kaders möglich, ließ Bierofka gestern wissen: „Wenn es keinen Abgang gibt, dann wird es auch keinen Zugang geben, weil wir nicht die finanziellen Mittel haben.“ 

Lesen Sie auch: Soll sich 1860 neu verschulden? Die Argumente von Grosser und Pro1860-Sprecher Vonavka. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ex-Löwe Thomas Häßler: Neuer Trainerjob für „Icke“?
Ex-Löwe Thomas Häßler: Neuer Trainerjob für „Icke“?
1860-Aufstiegsgarant Köppel wechselt zum FC Schweinfurt
1860-Aufstiegsgarant Köppel wechselt zum FC Schweinfurt
Schäffler zu 1860, Ingolstadt oder bleibt er bei Wehen? Entscheidung ist gefallen
Schäffler zu 1860, Ingolstadt oder bleibt er bei Wehen? Entscheidung ist gefallen
Vitor Pereira sei Dank: Ohne ihn wäre diese Schlüsselperson nie zu 1860 gekommen
Vitor Pereira sei Dank: Ohne ihn wäre diese Schlüsselperson nie zu 1860 gekommen

Kommentare