1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860: Hiller macht den Anfang - Sogwirkung auf Neudecker & Co.?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Uli Kellner

Kommentare

Nummer eins – in jeder Hinsicht: 1860-Sportchef Gorenzel mit Aushängeschild Marco Hiller, dem Stammtorwart und Publikumsliebling.
Nummer eins – in jeder Hinsicht: 1860-Sportchef Gorenzel mit Aushängeschild Marco Hiller, dem Stammtorwart und Publikumsliebling. © TSV 1860

Marco Hiller verlängert beim TSV 1860. Die Unterschrift soll nur der Anfang einer ganzen Reihe von Verlängerungen sein. Wer folgt seinem Beispiel?

München – Ist das die Meldung, die den Löwen den letzten Kick in Sachen Aufstieg gibt? Gestern Mittag schickte der Tabellenfünfte eine Nachricht vom Hof, die spätestens seit dem Belek-Camp erwartet worden war. Marco Hiller habe das Zeug zum neuen „Aushängeschild“, sagte Trainer Michael Köllner bei einem entspannten Türkei-Talk; er habe sich ligaunabhängig für 1860 entschieden, fügte Sportchef Günther Gorenzel hinzu.

Nun also die Bestätigung. „Marco Hiller bleibt ein Löwe“, hieß es im Einlauftext der Pressemitteilung. Und weiter: „Das 25-jährige Eigengewächs der Löwen und Sportgeschäftsführer Günther Gorenzel haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Über die Vertragsinhalte wurde Stillschweigen vereinbart.“

TSV 1860 und Marco Hiller einigen sich auf „langfristige Zusammenarbeit“

Nach Informationen unserer Zeitung hat Hiller einen neuen Dreijahresvertrag unterschrieben (inkl. Option). Ob es eine Ausstiegsklausel gibt, ist nicht bekannt, aber laut Köllner ist der Torwart so sehr mit dem Löwenvirus infiziert, dass er am liebsten sogar bis zur Rente zwischen 60er-Stadion und Grünwalder Straße 114 pendeln würde. „Wenn wir ihm heute einen Vertrag hinlegen, würde er wohl auch bis 2037 unterschreiben“, sagte der Coach in Belek: „So wie Sascha Mölders unser Gesicht in den letzten Jahren war, musst du schauen, dass du immer wieder Gesichter produzierst, die zukünftig den Verein und die Profimannschaft abbilden. Marco ist natürlich prädestiniert dafür. Ein Spieler, der aus dem eigenen Nachwuchs kommt – bei einem Verein, der sich über viele Jahre über die Nachwuchsarbeit definiert hat.“

Ähnlich überschwänglich (für seine Verhältnisse) äußerte sich Gorenzel in der Presserundmail. „Marco ist ein absoluter Leistungsträger in der Mannschaft, der sich auch durch die sehr gute Trainingsarbeit mit unserem Torwarttrainer Harry Huber in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt hat“, sagte er: „Ich bin sicher, dass er sich auch künftig noch entwickeln wird und damit noch wertvoller für das Team werden wird, als er es eh schon ist.“ Gemäß der Vereinsphilosophie hält sich auch der Sportchef bei der Laufzeit im Vagen, spricht aber immerhin von „einer langfristigen Zusammenarbeit“.

TSV 1860: Lang, Greilinger, Neudecker und Dressel sollen folgen

Ganz im Sinne des Spielers, der sich bereits seit dem elften Lebensjahr für 1860 in den Schlamm wirft. „Ich spiele nun schon seit 14 Jahren bei Sechzig. Der Verein ist nicht nur meine sportliche Heimat, sondern für mich was ganz Besonderes“, sagte der Gröbenzeller pathetisch: „Daher bin ich auch total überzeugt und sehr glücklich damit, meinen Vertrag – trotz sehr attraktiver Offerten – auch gerade in dieser Phase der Saison zu verlängern. Die Gespräche mit den Verantwortlichen waren sehr vertrauensvoll, unkompliziert und klar. Ich denke, wir alle haben noch einiges vor in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren. Hierauf freue ich mich unglaublich und werde alles tun, gemeinsam mit dem Verein und den Fans erfolgreich zu sein.“

An welche Art von Erfolg Hiller denkt, kann sich jeder Löwenfan denken. Aus Sicht der Sportlichen Leitung ist aber nicht nur die Aufstiegshoffnung mit dem Namen Hiller verbunden, sondern auch der Wunsch, dass von Hillers Vertragsunterschrift eine gewisse Sogwirkung ausgeht. Bei einer Zoom-PK im Februar nannte Köllner vier weitere Namen, denen ebenfalls die Türen zu einer Vertragsverlängerung offen stehen: Niki Lang, 19, Fabian Greilinger, 21, Richard Neudecker, 25, und Dennis Dressel, 23. Köllner drückte sich damals so aus: Eigengewächse seien das „Fundament“ der Löwen für eine sportlich erfolgreiche Zukunft. (Uli Kellner)

Auch interessant

Kommentare